Konzert: Martina Eisenreich Quartett

Martina Eisenreich
Copyright/Foto: Mike Meyer

Das IFFF Dortmund | Köln und die Zeitschrift film-dienst führen ihre erfolgreiche Kooperation fort und bringen zum siebten Mal einen Tonträger mit Filmmusik auf den Markt, diesmal mit Werken der Komponistin und Geigerin Martina Eisenreich. Die Veröffentlichung der CD „Edition „Filmmusik – Komponiert in Deutschland: Martina Eisenreich“ feiert das Festival mit einem besonderen Konzertevent: das Martina Eisenreich Quartett wird am 20. April live im KunstSalon Köln zu sehen sein und Kostproben ihrer einzigartigen Musik geben. Die ist so mitreißend, emotional und virtuos, dass sie den Zuhörer tief und unvermittelt trifft – wie ein Film, den man durch seine Ohren hört. Das Ensemble löst souverän die Grenzen zwischen traditioneller und komponierter Musik auf und bringt verschiedenste Klangsphären zwischen orchestralem (Film-)Klang, Rock und Folklore-Rohstoffen in Einklang.
Besetzung: Martina Eisenreich (Violine), Christoph Müller (Gitarre), Stephan Glaubitz (Kontrabass), Wolfgang Lohmeier (Schlagwerk & Perkussion)

Martina Eisenreich ist Komponistin für Film & Fernsehen, Hörspiel, Theater und Konzertsaal. Bekannt wurde sie u. a. mit ihren Kompositionen zu den Filmen Nimmermeer (Toke C. Hebbeln, „Studenten-Oscar“) und Milan (Michaela Kezele, Shortlist für den Kurzfilm-Oscar). Seit 2009 ist sie Dozentin für Filmmusik und Sounddesign an der Hochschule für Fernsehen und Film München.

Termin: 20. April 2012, 20 Uhr, KunstSalon

In Kooperation mit dem KunstSalon

Übrigens: Martina Eisenreich wird im Rahmen des Schulfilmprogramms einen Vortrag zum Thema „Musik im Film“ halten. Welche Rolle die Musik für den Film spielt, das wird sie am Beispiel des märchenhaft-poetischen Kurzfilms Mondmann von Fritz Böhm erklären und vorführen. Termin: 20. April 2012, 11.30 Uhr, Filmforum NRW