IFFF@Home - täglich ab 20.33 Uhr auf Facebook

In einer gesunden Welt würde diese Woche unsere 37. Festivalausgabe starten – mit einem, wie wir finden, großartigen Veranstaltungspogramm, das wir im Team seit Monaten sorgfältig für Sie erarbeitet haben. Aber der rote Teppich bleibt zusammengerollt und unsere tollen Gäste zuhause – überall auf der Welt.

Auch Sie, liebes Publikum, verbringen diese Wochen in den eigenen vier Wänden. Genau dahin wollen wir das Festival bringen. IFFF@Home ist ein tägliches Programm mit ausgewählten Filmen und Gesprächen, die diese Woche hätten stattfinden sollen – und es auch tun, allerdings online.

Um unserem Phantomschmerz und der Abgeschiedenheit ein wenig zu entrinnen, werden wir in dieser 'Festivalwoche' jeden Tag online mit einem kleinen Angebot präsent sein, über unsere Facebookseite, Vimeo und Instagram.

Gerade weibliche* Filmschaffende trifft die Coronakrise ganz besonders, denn immer noch arbeiten Frauen* mit kleineren Budgets, verdienen im Schnitt weniger und tragen den Löwenanteil der Sorgearbeit. Vielleicht wird diese tiefgreifende Krise etwas Positives bewirken, indem sie alte Muster aufbricht. Das Festivalteam zumindest schöpft auch aus dieser schwierigen Zeit viel kreative Energie und überrascht mit alternativen Plattformen wie dieser.

Wir würden uns freuen, wenn Sie Lust haben, mit uns in Kontakt zu bleiben und in Austausch zu treten. Schreiben Sie uns Ihre Gedanken zu unseren Filmen und Talks, schicken Sie uns Fotos, wo Sie unser Programm schauen.

Viel Spass!

#IFFF@Home - Programm auf Facebook und Vimeo

24.03., 20.33 Uhr Meet & Greet: Das IFFF-Festival-Team sagt Hallo

25.03., 20.33 Uhr IFFF-Talk: Betty Schiel im Gespräch mit der Regisseurin Ines Johnson-Spain
Die Deutschlandpremiere von Ines Johnson-Spains Dokumentarfilm »Becoming Black« ist der geplante Festival-Eröffnungsfilm 2020 aus unserem Fokus Nach der Wende 1990 | 2020. Johnson-Spains Eltern hatten während ihrer Kindheit in der DDR der sechziger Jahre stets behauptet, dass Ines' Hautfarbe Zufall sei und keine Bedeutung habe. Ihr Film ist eine biografische und gesellschaftliche Spurensuche. Trailer.
Wir haben Ines Johnson-Spain online schon mal zum Gespräch getroffen.


26.03., 20.33 Uhr IFFF-Talk: Grit Lemke im Gespräch mit Annekatrin Hendel
„Ich habe nie Filme gesehen, die etwas mit dem zu tun hatten, wie ich die DDR wahrgenommen habe. Und dann war ich halt so arrogant und naiv und dachte mir: Wenn es solche Filme nicht gibt und niemand, nicht einmal meine Kollegen, die noch bei der DEFA gelernt haben, sie machen, dann muss ich es wohl tun.“

In unserem Programm Fokus: Nach der Wende 1990|2020 ist/war auch ein Werkstattgespräch von der Kuratorin, Filmemacherin und Autorin Grit Lemke (»Gundermann Revier«) mit der Filmemacherin und Produzentin Annekatrin Hendel (»Vaterlandsverräter«, Trailer, kostenpflichtiger Stream) geplant – über die Notwendigkeit von ostdeutschen Geschichten aus weiblicher Perspektive für Deutschland. Für uns haben sich die beiden jetzt schon einmal online getroffen.
Und sie stehen nach dem Talk dann bei Facebook zum Chat bereit.


27.03., 20.33 Uhr IFFF-Talk: Festivalleiterin Maxa Zoller trifft Sabine Derflinger (DIE DOHNAL - Frauenministerin, Feministin, Visionärin
Sabine Derflingers Dokumentarfilm über die legendäre Politikerin Johanna Dohnal ist Empowerment pur – was brauchen wir mehr in diesen Zeiten? Der Film wird in Österreich ab 27.3. für eine Woche als Online-Kinobesuch (kostenpflichtig) zur Verfügung gestellt - auf der Plattform für österreichische Film VOD Club. Trailer.


28.03., 20.33 Uhr IFFF-Filme Panorama-Kurzfilmprogramm
Kurzfilme aus der legendären Langen Filmnacht unserer Sektion Panorama sind ab heute 3 Tage lange kostenfrei online zu sehen:

Tell Me Nothing from the Horse, Season 2 (Homosexuality)
Webvideo, DE 2019, 4’, mit Thelma Buabeng

Apparitions (Apariciones)
USA 2018, 9’, R: Carolina Caycedo

Throat Singing in Kangirsuk
CA 2019, 3’, R: Manon Chamberland, Eva Kaukai, in collaboration with the Wapikoni Mobile team

Earth Quake
Musikvideo, DE/USA 2019, 4’, R: Loretta Fahrenholz

Hitting My Head on the World
AT 2019, 13’, R: Anna Vasof

Tell Me Nothing from the Horse, Season 2 (AfD)
Webvideo DE 2019, 4’, mit Thelma Buabeng
 

29.03. Surprise ...watch out for more!


Wir haben von Euch in den letzten Wochen so viel herzlichen Zuspruch und Wertschätzung erfahren. Habt vielen Dank! Das ist uns ein wirklich großer Ansporn, das Festivalprogramm in kompakter Form im Herbst in Köln an den Start zu bringen – darauf setzen wir in unseren Quarantäne-Büros nun unsere Energie.

Behaltet die Programmhefte, supported uns und bleibt gesund – stay tuned, wir kommen wieder!

Spenden und Unterstützung für das IFFF Dortmund | Köln sind möglich hier, die Aktion "Support your local festival" via Dringeblieben.de und über eine schöne Fördermitgliedschaft.


Foto: In the Name of Scheherazade oder der erste Biergarten in Teheran (R: Narges Kalhor)

 



vorherige News