“You Cannot Be Serious – Eine Diskussion zum Status von Regisseurinnen in der Filmbranche”

Im Rahmen der diesjährigen 63. Berlinale (07. – 17.02.2013) veranstaltet das Internationale Frauenfilmfestival Dortmund | Köln gemeinsam mit dem Athena Filmfestival (New York) am 15. Februar eine Diskussion mit anschließendem Empfang in der Landesvertretung von Nordrhein-Westfalen. Verantwortliche deutscher und internationaler Filmfestivals und Netzwerke sowie nationale und internationale Filmschaffende und Medienvertreter_innen sind eingeladen zu diesem Treffen, das die Aufmerksamkeit für die Situation von Filmemacherinnen erhöhen soll. Ziel ist, eine internationale Agenda um den Status von Regisseurinnen und ihrer Filme sichtbar zu verbessern.

"You Cannes Not Be Serious – Das Cannes nicht euer Ernst sein" war der Ausdruck des ersten internationalen Protestes 2010 mit dem Ruf nach einer gleichberechtigten Repräsentation von Regisseurinnen im Wettbewerb des Filmfestivals von Cannes. "Wir erheben unsere Stimmen im Protest in der Hoffnung, dass dies nicht mehr passieren wird. Wir beobachten Euch. Wir werden keine Ruhe geben.” Und die Frauen haben keine Ruhe gegeben. Das Filmfestival von Cannes rückte – stellvertretend für viele – 2012 mit seiner wiederholten Missachtung von Regisseurinnen erneut in den Fokus der weltweiten Kritik. Nur einmal in der Geschichte des französischen A-Festivals wurde eine Frau mit der Palme d’Or ausgezeichnet. 1993 ging der Preis an Jane Campion, die ihn sich mit Chen Kaige teilte. Bis heute haben nur viermal Regisseurinnen die 



Hauptpreise der Festivals in Berlin und Venedig erhalten und Kathryn Bigelow ist die einzige Frau, die jemals einen Regie-Oscar erhielt.

Trotz dieser ernüchternden Zahlen sind die Veranstalterinnen der Paneldiskussion überzeugt davon, dass Frauen Filme machen, die den internationalen Standard der großen A-Festivals erfüllen. 2012 haben sich in Köln Frauenfilmfestivals und diverse Frauenfilmnetzwerke in einem Internationalen Netzwerk (IWFFN) zusammengeschlossen, um auf internationaler Ebene zu kooperieren.

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie hier.

 

“You Cannot Be Serious – Eine Diskussion zum Status von Regisseurinnen in der Filmbranche”

Termin:
Freitag, 15. Februar 2013, 11 Uhr

Ort: NRW Landesvertretung Hiroshimastraße 12 - 16,
 10785 Berlin - Tiergarten


Wir möchten Sie herzlich zu dieser Veranstaltung einladen und freuen uns über Ihr Interesse und Ihre Teilnahme.

Anmeldung und weitere Informationen:
reception-iwffn@frauenfilmfestival.eu

Presseinformationen und Interviewanfragen:
presse-iwffn@frauenfilmfestival.eu

Silke Lehmann (Greenhouse PR) +49 178 525 9874

Stefanie Görtz (IFFF Dortmund | Köln) +49 231 5025490, +49 170 2037198



vorherige News