Yo, Impossible

Venezuela/Kolumbien 2018, Spielfilm, DCP, Farbe, 89'
Regie
Patricia Ortega
Kontakt
Weltvertrieb Media Luna New Films | www.medialuna.biz
Synopsis

Yo, Imposible ist ein Spielfilm über Intergeschlechtlichkeit, der für einen gesellschaftlichen Umgang mit normativen Geschlechtervorstellungen Bilder findet, die die emotionale Situation der Protagonistin ins Zentrum rücken. Ariel weiß nicht von der Geschichte ihres Körpers und muss diese schmerzvoll verstehen und einfordern. Die Entscheidung ihrer Mutter und einer Ärztin, ihren Körper nach der Geburt zu verändern, weil er nicht eindeutig in eines von zwei vorgesehenen Geschlechtern passte, ist an eine große Sprachlosigkeit der beiden Frauen darüber gebunden. Der Film selbst findet viel mehr Bilder für den Prozess der Protagonistin als Worte, auch für eben die Situation des Nicht-Sprechens. Es ist die Filmsprache, die hier die Situation der Protagonistin mit ihren Effekten auch in ihrer Grausamkeit begreifen will. Ein hoch aktueller, berührender Film über die anhaltende gesellschaftliche Tabuisierung nicht-binärer Körper und über eine Selbstermächtigung des eigenen Körpers und des eigenen Begehrens jenseits gesellschaftlicher Beschränkungen.

Sa, 12.9.2020 21:30 Uhr Filmpalette, Tickets