Wettbewerbe

Herzlich Willkommen beim Internationalen Frauenfilmfestival!

Frauen haben sich in allen Bereichen der Filmproduktion zunehmend durchgesetzt und kreative und verantwortliche Positionen besetzt. Gleichzeitig gilt noch immer die Regel: Je höher das Budget und je höher das finanzielle Risiko, das mit einer Filmproduktion verbunden ist, desto seltener findet man eine Frau in den entscheidenden Funktionen.

Aus diesen Gründen widmet das IFFF Dortmund | Köln mit verschiedenen Wettbewerben den Arbeiten von Frauen seine besondere Aufmerksamkeit.

In Köln werden alle zwei Jahre der Internationale Debüt-Spielfilmpreis und der Nationale Preis für Bildgestalterinnen, der sich an den Nachwuchs deutscher Filmhochschulen wendet, augelobt. 2018 gingen die Preise an die spanische Regisseurin Carla Simón für ESTIU 1993 und im Bereich Bildgestaltung an Paola Calvo für VIOLENTLY HAPPY (Dokumentarfilm) und an Marie Zahir für WIE ICH MICH VERLOR (Spielfilm).

In Dortmund wird – ebenfalls im zweijährigen Rhythmus – der Internationale Spielfilmpreis für Regisseurinnen ausgerichtet, die bereits auf ein längeres Filmschaffen zurückblicken können. 2019 ging der Preis an den Film GOD EXISTS, HER NAME IS PETRUNYA von Teona Strugar Mitevska.

Zudem wird jährlich ein Publikumspreis an einen mindestens 60-minütigen Film aus dem Programm des Festivals der zwei vorangegangenen Produktionsjahre vergeben.
2019 in Dortmund konnte die Regisseurin Beryl Magoko IN SEARCH... das Publikum überzeugen, 2018 in Köln Bernadett Tuza-Ritter mit A WOMAN CAPTURED.