Babelsberger Salon

Babelsberger Salon
(c)Foidl

Fr 07.04., 15.00 Uhr, the black frame

BABELSBERGER SALON (Eintritt frei)
Einladung zur feministischen Filmanalyse

Von Studierenden und Lehrenden der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF wurde im vergangenen Jahr der Babelsberger Salon gegründet. Der Salon ist eine Initiative, das intensive Sprechen über Film und den feministisch-analytischen Blick auf Filme raus aus der Uni in die Öffentlichkeit zu holen und den Diskurs über Geschlechterverhältnisse im Film zu befördern.

Jetzt geht der Babelsberger Salon auf Reisen und wird beim IFFF in Dortmund zu Gast sein. Die Filmwissenschaftlerin Renata Helker, die Schnittmeisterin und Mitarbeiterin im Studiengang "Montage" Susanne Foidl und Studierende aus Potsdam beschäftigen sich bereits im Vorfeld intensiv mit einigen Filmen des diesjährigen Festivalprogramms. Sequenzen werden analysiert und gegebenenfalls auch umgeschnitten. In der Veranstaltung präsentiert der Babelsberger Salon die Ergebnisse dieses „Editing Gender“ und lädt alle Interessierten ein, sich auf das Nachdenken über die Geschlechterverhältnisse in Filmen einzulassen.

Eingeladen sind alle Festivalbesucher*innen.