Troublers

Südkorea 2015, 98', Dokumentarfilm
Regie
Young Lee
Kontakt
WOM Docs

 

Synopsis

"Ich habe versucht, den tobenden Sturm des Chauvinismus mit dem Leben Verstoßener zu verweben. Wenn ich Menschen erlebe, die ihren Hass öffentlich ausleben und mir zuschreien: ›Du ruinierst dieses Land.‹, dann sorge ich mich über die Auswirkungen auf das Leben des Einzelnen. Was macht ein Leben am Rand der Gesellschaft lebenswert, wenn der Hass bis in unsere täglichen Lebensumstände vordringt?" 
Young Lee

Homosexualität ist in Südkorea legal, gleichgeschlechtliche Ehen oder eingetragene Partnerschaften sind es nicht, auch besteht kein gesetzlicher Diskriminierungsschutz aufgrund sexueller Orientierung. Vom Militärgericht kann und wird Homosexualität mit Gefängnisstrafen bedroht. So die offizielle Lage. Auf offener Straße beschimpft zu werden, gehört während der Entstehung des Films zum Lebensalltag der Filmemacherin. Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans*menschen und andere queere Personen werden als »Pro-Nordkoreanische Kommunisten« gebrandmarkt und damit ausgegrenzt. Young Lee sieht sich mit sehr viel Hass konfrontiert. Von der Frage getrieben, wie Menschen mit ihren Erfahrungen von Homo- und Transphobie umgehen, macht sie sich auf die Reise durch ihr Land. Sie begegnet der_dem 70-jährigen Lee Muk, die_der vom Leben als »Mister Pants« und »Madame Skirt« erzählt. Und sie trifft das lesbische Pärchen Ten und Non, das sich nach der Katastrophe von Fukushima Fragen nach der Sicherheit des gemeinsamen Lebens stellt. Ein außergewöhnliches Roadmovie, das Hass, Homo- und Transphobie aus einer lesbischen Perspektive reflektiert.

begehrt! - filmlust queer

Young Lee
Südkorea
2015
Dokumentarfilm
2016
1234567-> Sektion