El tiempo suspendido

Mexiko 2015, 64', Dokumentarfilm
Regie
Natalia Bruschtein
Kontakt
IMCINE | www.imcine.gob.mx

 

Synopsis

Die 86-jährige Laura Bonaparte, Großmutter der Regisseurin, kämpfte von den späten 1970er bis in die Anfänge der 1980er Jahre gegen die argentinische Militärjunta und kannte den Unterschied zwischen richtig und falsch. Heute ist sie in fortgeschrittenem Stadium an Alzheimer erkrankt und in der Obhut von Pflegerinnen in einem Heim. Ihre Familienmitglieder erkennt sie nicht mehr, auch hat sie vergessen, dass ihr Mann und drei ihrer Kinder vom diktatorischen Regime gekidnappt wurden und nie zurückkehrten. Die Mitbegründerin der Bewegung Madres de Plaza de Mayo hielt am großen Platz in Buenos Aires Tag für Tag unermüdlich die Fotos ihrer verschwundenen Familie in die Luft, protestierte gegen die historische Amnesie und emigrierte schließlich nach Mexiko.

El Tiempo suspendido erzählt vom historischen Vergessen eines ganzen Landes und der Erinnerung einer Frau, die unermüdlich für die Aufklärung der staatlichen Verbrechen in Argentinien gekämpft hat. Mit Hilfe von filmischem Archivmaterial und Briefen, die Bonaparte Freunden und anderen Opfern geschrieben hat, lässt die Enkelin Natalia Bruschtein ihre Großmutter selbst von diesem aktivistischen Leben erzählen.

Fokus: Mexiko

Natalia Bruschtein
Mexiko
2015
Dokumentarfilm
2016
1234567-> Sektion