Pelo Malo

Venezuela/Peru/Argentinien/Deutschland 2013, 93', Spielfilm
Regie
Mariana Rondón
Kontakt
Hanfgarn und Ufer Filmproduktion | www.hu-film.de

 

Synopsis

»Ich will unseren Film einfach nicht in ein politisches Schema gepresst sehen, in dem man ihn dann nicht als filmkünstlerisches Werk sieht, sondern als politische Botschaft, und das in einem unter extremster Polarisierung leidenden Land. Das darf auf gar keinen Fall passieren, bitte schreiben Sie das so!«
Maria Rondón, Neue Zürcher Zeitung


Ein Appartementblock in der Stadthölle von Caracas. Hier lebt der 9-jährige Junior mit seiner arbeitslosen, verwitweten Mutter Marta und seinem kleinen Bruder auf engstem Raum. Junior spielt nicht gern Fußball mit den anderen Jungs des Blocks, stattdessen träumt er von langem, glattem Haar für das Foto im Schuljahrbuch. Am liebsten so fancy wie ein Popsänger. Ihm wird sein Aussehen immer wichtiger, und das geht seiner Mutter zunehmend auf die Nerven. Schließlich sorgt sie sich insgeheim, Junior könne schwul sein und sieht darin eine besondere Herausforderung für das Leben in der Stadt. Je stärker Junior um ihre Liebe kämpft, desto härter behandelt Marta ihren Sohn ...

Präzise beobachtet Mariana Rondón die komplexen und verwirrenden Gefühle, die das Aufwachsen mit sich bringt und beschäftigt sich dabei subtil mit den Themen Rassismus, Homophobie und Gewalt in der venezolanischen Gesellschaft.

Mariana Rondón
Venezuela/Peru/Argentinien/Deutschland
2013
Spielfilm
2015
1234567-> Sektion