Ash & Money | Kust tuleb tolm ja kuhu kaob raha

Estland 2013, 98', Dokumentarfilm
Regie
Tiit Ojasoo, Ene-Liis Semper
Kontakt
Allfilm | www.allfilm.ee

 

Synopsis

»Die Tatsache, dass Du Dich nicht ür Politik interessierst, heißt noch lange nicht, dass die Politik sich nicht für Dich interessiert.«

Ash and Money

Parteien, die ihre Kampagnen mit veruntreutem Geld finanzieren, Politiker, die das Unmögliche versprechen, wachsende Korruption und Vetternwirtschaft: Den Ruf des braven neuen EU-Mitglieds konterkarierend, strapazieren Estlands Politiker das Vertrauen ihrer Bürger.

Mit Blick auf die kommenden Wahlen erschaffen Tiit Ojasoo und Ene-Liis Semper das Projekt Einheitliches Estland, um dem weit verbreiteten Unbehagen am politischen System nicht nur Ausdruck zu verleihen, sondern ihm eine Instanz entgegenzusetzen: eine Superpartei. Mit allen Tricks und Kniffen aus Politik und PR bewerben die Regisseur_innen, die seit 2004 als Regieduo für das Theater NO99 wirken, in TV-Spots und auf Werbeplakaten ihre neue Partei. Um die politische Apathie ihrer Landsleute zu brechen, erzeugen sie ein junges, energetisches und erfolgreiches Image, sodass sich auf dem ersten Parteitag ad hoc 7.000 Teilnehmer versammeln.

Das Theater NO99 ist bekannt für seine avantgardistischen Interpretationen sozialkritischer Themen, von Publikum und Kritik gleichermaßen geliebt. Zusehends versetzt Einheitliches Estland Politik und Medien in Alarmbereitschaft: Entsteht gerade eine ernstzunehmende und das System bedrohende Partei oder ist das alles nur ein Scherz? Das ganze Land ist unsicher über den Status der neuen Partei, Semper und Ojasoo halten eine Teilnahme an den Wahlen für nicht unmöglich.

Das Projekt entlarvt die Rhetorik estnischer Politiker als theatral und liefert eine Studie über die Beschaffenheit einer brüchigen Demokratie und die Rolle der Medien darin.

Tiit Ojasoo, Ene-Liis Semper
Estland
2013
Dokumentarfilm
2015
1234567-> Sektion