A Girl Walks Home Alone at Night

USA 2014, 99', Spielfilm
Regie
Ana Lily Amirpour
Kontakt
Capelight Pictures | www.capelight.de

 

Synopsis

»Es ist als hätten Sergio Leone und David Lynch ein iranisches Rock ’n’ Roll-Baby, und dann kommt Nosferatu, um auf das Kind aufzupassen.«

Ana Lily Amirpour

Irgendwo im Iran, umgeben von gigantischen Ölbohrtürmen inmittender Wüste, liegt die Geisterstadt Bad City. Dunkle Existenzen sind die Verbliebenen in der Ödnis: Prostituierte, Zuhälter, Junkies und andere verlorene Seelen.

Hier lebt der junge Arash, der sich um seinen drogenabhängigen, spielsüchtigen und hoch verschuldeten Vater kümmert. Die Eröffnungsszene zeigt den Teenager in Blue Jeans und weißem T-Shirt, an einen Zaun gelehnt wie James Dean. Für seinen 50er Jahre Sportwagen hat er mehrere Jahre gespart. Als der Dealer und Zuhälter Saeed sich ihn unter den Nagel reißt, ist Arash tief bestürzt. Er streift durch die nächtlichen Gassen der Geisterstadt und trifft schließlich das titelgebende Mädchen auf seinem Heimweg. Die Fremde ist ein Vampir.

Entlang zahlreicher Zitate der Filmgeschichte entfaltet dieser iranische »Vampirwestern« eine feinfühlige Liebesgeschichte. Zwar tötet »Girl« vor allem Männer, aber nur solche, die sich als üble Schinder erweisen. Sie verschont Arash, der ihr beim ersten Treffen ironischerweise als Dracula begegnet.

Spätestens dann, wenn »Girl« eine verlassene Straße auf dem Skateboard herunterfährt, der lange Tschador hinter ihr im Wind wehend, setzt sich Amipours Vampirin von anderen der Gattung ab. Inspiriert von den Pop-Ikonen der vergangenen Jahrzehnte schafft die Regisseurin in ihrem (unter anderem von Elijah Wood produzierten) Regiedebüt ein erzählerisches Universum mit eigenen Regeln und surrealer Atmosphäre.

Ana Lily Amirpour
USA
2014
Spielfilm
2015
1234567-> Sektion