Alimentation générale

Frankreich 2005, 84', Dokumentarfilm
Regie
Chantal Briet
Kontakt
Arsenal Productions, Ludovic Arnal | www.arsenal-productions.com

 

Synopsis

Alis Lebensmittelladen ist der einzige in der Gegend von »La Source«, der noch geöffnet hat, seit das Shopping Center schloss und nun langsam verfällt. So wie vieles hier im Pariser Vorort Epinay-sur-Seine. In den 50er Jahren dem politischen Modernisierungswillen zum Opfer gefallen, ist der einst mit vielen Cafes und Passanten belebte Stadtteil, heute eine Hochhauswüste. 3000 Menschen aus über 20 Nationen leben hier auf engstem Raum in Häusern, die nie gestrichen wurden, deren Aufzüge nur gelegentlich funktionieren. Die Gemeinde zählt zu einer der dichtestbevölkerten der Erde. Das moderne Frankreich – für die Bewohner nur ein Postkartentraum. Epinay-sur-Seine gehört zu den Banlieues, in denen 2005 die Ausschreitungen wüteten. Alis Lebensmittelladen ist hier der Treffpunkt schlechthin. Obwohl Ali seine eigenen Probleme hat – das Dach ist undicht, für die Reparatur nicht genug Geld da – heißt er jede_n seiner Kund_innen mit herzlichem Lächeln willkommen. Manche von ihnen kennt er schon seit ihrer Geburt.

Chantal Briets preisgekrönter Dokumentarfilm ist eine bewegende und oft amüsante Chronik über das Alltagsleben im sogenannten »sozialen Brennpunkt«: Kinder und Rentner, Arbeiter und Hausfrauen kommen in Alis Laden, verweilen, schwatzen, singen manchmal und gehen wieder. Der Titel gebende Supermarkt: die Komfortzone in einer Umgebung, in der die öffentliche Hand, Stadtplanung und Architektur gleichermaßen den Offenbarungseid geleistet haben.

Chantal Briet
Frankreich
2005
Dokumentarfilm
2015
1234567-> Sektion