Noor

Pakistan/Frankreich 2012, Spielfilm, 79’ | Regie, Buch Çağla Zencirci, Guillaume Giovanetti | Bildgestaltung Jaques Ballard | Schnitt Tristan Meunier, Michko Netchak | Ton Alexandre Andrillon | Musik Abaje | Darsteller_innen Noor, Uzma Ali, Baba Muhammad, Gunga Saeen, Mithu Saeen | Produktion C’est au 3/ C’est au quatre | Weltvertrieb Wide Management

Noor will ein Mann sein. Von den Khusra – der Pakistanischen Transgender-Community – hat er sich verabschiedet. Definitiv durch ist er auch mit einer Beziehung, die er mit einem von ihnen hatte und die sein Leben drastisch verändert hat. Also macht er jetzt einen Männerjob in einem Laden, der Trucks ausstattet. Nach einem Streit mit einem betrunkenen LKW-Fahrer beginnt für Noor eine Reise quer durch Pakistan und die Suche nach seiner eigenen Identität. Sein Ziel ist ein mystischer Bergsee. Um dorthin zu gelangen, geht er mit der nötigen Widerständigkeit und Durchsetzungskraft vor. Ein queeres Roadmovie in Pakistan, freiheitsliebend und poetisch.

Biografie
Çag ̆la Zencirci und Guillaume Giovanetti arbeiten als Regisseure gemeinsam von Paris aus. Çağla Zencirci wurde 1976 in Ankara geboren, Guillaume Giovanetti 1978 in Lyon. Sie begannen ihre Zusammenarbeit mit Kurzfilmen und Dokumentationen, die sie in den Mittleren Osten, nach Zentralafrika und Europa führten und die international im Fernsehen und auf Festivals gezeigt wurden. Einem breiten Publikum bekannt wurde das Duo mit Ata, der von der Begegnung einer jungen Türkin mit einem uyghurischen Flüchtling erzählt. Er erhielt über 20 Festival-Auszeichnungen. Auch Six – ein Porträt der legendären Chris Marker Tokyo Bar – war erfolgreich: Er lief unter anderem im Wettbewerb in Locarno. Noor ist der erste Spielfilm von Çag ̆la Zencirci und Guillaume Giovanetti.

Çağla Zencirci, Guillaume Giovanetti
Pakistan/Frankreich
2012
Spielfilm
2014
Panorama