Nenn’ mich einfach Axel | Kald mig bare Aksel | Wallah Be

Dänemark 2002, Spielfilm, 85’ | Regie Pia Bovin | Buch Bo Hr. Hansen | Bildgestaltung Jakob Banke Olesen | Schnitt Molly Marlene Stensgaard | Ton Mick Raaschou | Musik Poul Halberg | Darsteller_innen Adam Gilbert Jespersen, Nour El-Foul, Nadia Bøggild | Produktion Zentropa Productions ApS | Vertrieb Atlas Film

»Meine Tochter ging mit einem Jungen in eine Klasse, der zum Islam konvertierte, als er elf Jahre alt war. Das war der Anstoß, aber es ist nicht seine Geschichte. Ich wollte einen realistischen Film im Dänemark von heute machen, wo man sieht, wie die Menschen zusammenleben.« Gespräch mit Pia Bovin in: Kinder- und Jugendfilmkorrespondenz 95-3/2003

Eigentlich wollte Axel die Ferien mit seinem Vater verbringen, doch der gemeinsame Urlaub fällt ins Wasser. Nun steht dem Zehnjährigen ein Sommer zu Hause bei Mutter und Schwester bevor. Zu den wenigen Attraktionen gehört der Gesangswettbewerb im örtlichen Jugendclub. Allerdings soll er mit Annika und Fatima auftreten, die ein Liebeslied singen wollen. Dazu hat Axel wenig Lust. Mehr interessieren ihn da schon die muslimischen Nachbarsjungen mit ihren schnellen Autos. Doch die lachen meistens über den kleinen Möchtegern. Also beschließt Axel: »Ich werde Moslem.« Von der Kleidung über den Verzicht auf Schweinefleisch bis zum regelmäßigen Gebet gen Mekka verändert Axel sein Leben. Zur Erheiterung seiner Umgebung besteht er darauf, jetzt Ahmed genannt zu werden. Auch Fatima und Annika sind von Axels alias Ahmeds neu entdeckter Religiosität wenig begeistert, hindert sie der Neu-Moslem doch daran, ernsthaft für den Wettbewerb zu proben. Als Fatima von ihren Eltern unter Hausarrest gestellt wird, steht die Wettbewerbsteilnahme erst recht in den Sternen. Annika aber will ohne Fatima nicht auftreten. Also muss ein Trick her, mit dem die Freundin aus der Wohnung gelockt werden kann.

FBW-Prädikat »besonders wertvoll«

Biografie
Pia Bovin wurde 1963 in Dänemark geboren und studierte von 1990 bis 1995 an der Kunsthochschule, dann anschließend an der Danske Filmskole. Seit 1999 führt sie Regie für TV-Serien. Kald mig bare Aksel war 2002 ihr Kinodebüt.

 

 

Pia Bovin
Dänemark
2002
Spielfilm
2014
Schulfilmprogramm