My Love Awaits Me by the Sea

Jordanien/Deutschland/Palästina/Quatar 2013, Dokumentarfilm, 80’ | Regie, Buch Mais Darwazah | Bildgestaltung Arlette Girardot, Joude Gorani Schnitt Wardan | Ton Jochen Jezussek, Issa Qumsieh | Musik Cynthia Zaven | Produktion The Imaginarium Films, Little Wanderer Films | Koproduktion Mengamuk Films | Kontakt The Imaginarium Films

»In meiner Welt werden Emotionen wie Einsamkeit, Traurigkeit, Liebe, Zerbrechlichkeit und Hoffnung immer wieder überlagert von dem größeren politischen Bild einer unbeständigen Arabischen Region. Grenzen werden enger, Freiheiten rücken in weite Ferne und werden undefinierbarer, so wie die Bevölkerung nur noch hilflos und erstickt zurück bleibt. Mitten in dieser Dunkelheit musste ich nach Licht suchen und einen Film machen, der den Menschen einen sicheren Ort bietet, an dem sie einfach atmen und fühlen können. Ich begann mit mir selbst, als mir klar wurde, dass etwas in mir sterben würde, wenn ich einfach nur wartete, dass ›der Traum‹ passiert. Ich würde meine Einsamkeit hinter mir lassen, mich verlieben und mein eigenes ›Es war einmal ...‹ erschaffen.« Mais Darwazah

My Love Awaits Me by the Sea ist ein Essay über die erste Reise der Regisseurin Mais Darwazah in ihre Heimat Palästina. Die Arbeit ist inspiriert von den Versen eines metaphorischen Liebhabers: In Hasan Houranis künstlerischer Arbeit, den sie nie persönlich kennen gelernt hat, erkennt sie eine Utopie, die ihr einen Zugang zu ihrer unmöglichen Heimat Palästina ermöglicht. Kurz bevor Hourani 2003 bei einem Badeunfall im Meer von Jaffa ertrank, vollendete er Hasan Is Everywhere – ein Kinderbuch mit Illustrationen und Gedichten.

Eine zentrale Frage, die Mais Darwazah in ihrem Film aufwirft, lautet: »Wie kehrst Du an einen Ort zurück, der nur in deinen Gedanken existiert?« Auf der Reise gibt es zahlreiche Begegnungen mit Menschen, die sich mit Mais Darwazah austauschen über die komplexe palästinensische Identität.

Biografie
Mais Darwazah startete ihre Filmkarriere mit experimentellen Kurzfilmen. Zuvor hatte sie 1997 an der Kingston University in London Innenarchitektur studiert und anschließend ein Stipendium des British Council erhalten, um am Edinburgh College of Art ihren Master im Fach Dokumentarfilmregie zu machen. Ihr Abschlussfilm Take Me Home lief auf über 20 internationalen Filmfestivals. Als Episode des Omnibusfilms Family Albums, der die Arabische Welt in den Fokus nahm, entstand 2012 in Koproduktion mit Arte France The Dinner. Der Film erhielt beim Publikumspreis auf dem Festival Cinemed im französischen Montpellier eine lobende Erwähnung. My Love Awaits Me by the Sea ist Mais Darwazahs erster langer Dokumentarfilm. Die Regisseurin lebt und arbeitet in Jordanien.

Mais Darwazah
Jordanien/Deutschland/Palästina/Qatar
2013
Dokumentarfilm
2014
Panorama