Joanna

Polen 2013, Dokumentarfilm, 40’ | Regie Aneta Kopacz | Buch Aneta Kopacz, Tomasz S ́redniawa | Bildgestaltung Łukasz Z ̇al | Schnitt Aneta Kopacz, Paweł Laskowski, Rafał Samborski | Ton Michał Kawiak | Produktion Wajda Studio | Kontakt Krakow Film Foundation

»Es bleiben Augenblicke von großer emotionaler Kraft und schließlich ein Appell: die Dinge mit Liebe und Hingabe zu tun. Dann könnte man den Menschen, die man liebt, etwas Einzigartiges hinterlassen.« Claudia Lehmann

Aneta Kopacz fängt mit Poesie und großer Nähe den Alltag von Joanna, ihrem Mann Piotr und ihrem Sohn Jas ein. Diskret und in ruhiger Erzählweise nähert sie sich dem inneren Zustand einer jungen Frau vor dem Tod. Als Joanna erfährt, dass sie Krebs hat und nur noch drei Monate leben wird, verspricht sie ihrem fünfjährigen Sohn Jas, alles daran zu setzen, so lange wie möglich zu überleben. Und sie beginnt zu schreiben. Offen und aufrichtig berichtet sie in einem Blog über ihren Alltag und ihre Ziele: Mit der Familie an die Polnische Seenplatte fahren. Dabei sein, wenn Jas zum ersten Mal ohne Stützräder Fahrrad fährt. Joanna ist ein Film über das Leben und die Liebe.

In Kooperation mit Polnisches Institut Düsseldorf.

Biografie
Aneta Kopacz ist Regisseurin, Drehbuchautorin und Redakteurin. Sie graduierte am Fachbereich Psychologie der Universität zu Warschau und absolvierte anschließend ein Reportage-Studium am Institut für Journalismus. Sie ist darüber hinaus Absolventin des Dokumentar-Programms DOK PRO der Wajda’s School. Aneta Kopacz ist Koregisseurin für den Clip Prawdziwe Z ̇ycie der polnischen Band T.LOVE. Sie realisierte eine Reihe unabhängiger Dokumentarfilme, darunter Spacer, für den sie wiederholt ausgezeichnet wurde.

Aneta Kopacz
Polen
2013
Dokumentarfilm, Kurzfilm
2014
Panorama