Festung | Fortress

Deutschland 2011, 88’ | Regie Kirsi Marie Liimatainen | Buch Nicole Armbruster | Bildgestaltung Christine A. Maier | Darsteller_innen Ursina Lardi, Peter Lohmeyer, Elisa Essig, Ansgar Göbel, Antonia T. Pankow, Karoline Herfurth, Bernd Michael Lade | Produktion Kordes & Kordes Film GmbH | Verleih farbfilm verleih Berlin

»Gewalt in der Familie passiert an dem Ort des größten Schutzes − Zuhause. Das Zuhause ist nicht mehr der Ort der Geborgenheit und der Sicherheit, an dem man Kraft schöpft für Schule, Arbeit, Hobbys. Es ist auch nicht der Ort, an dem man seine Identität entfalten und langsam erwachsen werden kann. − Nein, dieses Zuhause verändert sich zum Nest der Geheimnisse, Lügen und Identitätsstörungen und wird zum Anlass, sich abzuschotten, dicht zu machen und sich zu verschließen.« Kirsi Liimatainen

Alles sollte anders, schöner werden. Vor kurzem erst ist der gewalttätige Vater Robert von einer Therapie nach Hause zurückgekehrt. Die Familie scheint wieder vereint und intakt. Aber nichts hat sich geändert. Robert kann seine Aggression gegen die Mutter nicht unterdrücken.

Jede der drei Töchter sucht ihren eigen Ausweg in der Bedrohung: Moni, die Jüngste, verschließt die Augen und begegnet der Situation mit Zorn, die älteste Schwester − längst ausgezogen − kehrt immer wieder zurück um zu provozieren und anzuklagen. Die 13-jährige Johanna schweigt, verheimlicht, lügt. Alle wahren nach außen den Schein, aus Scham und aus Angst davor, die Familie zu zerstören. Als Johanna sich in Christian verliebt, wird die Fassade aus Verheimlichung und Wegschauen unerwartet erschüttert. Johanna will die Familie retten, die Mutter und die kleine Schwester beschützen, aber sie möchte auch ihre erste Liebe erfahren dürfen.

In Kooperation mit LaDoc Filmnetzwerk.

Biografie
Kirsi Marie Liimatainen wurde 1968 in Finnland geboren. Sie studierte Theaterkunst an der Universität Tampere und arbeitete nach ihrem Examen 1993 als Schauspielerin in Finnland. Von 1999 bis 2006 studierte sie Filmregie an der Hochschule für Film und Fernsehen (HFF) »Konrad Wolf«. Während ihrer Studienzeit entstanden die Filme Modlichan Toinen Perhe (Das Mädchen Modlicha), Frühlingshymne und Sonja, die sie auf zahlreichen Filmfestivals präsentierte. Nach ihrem Abschluss entwickelte Kirsi Liimatainen zunächst ihr Spielfilmprojekt The Scream of the Butterfly und den Dokumentarfilm Combarde, Where are You Today weiter. Außerdem führte sie 2010 Regie bei der Mini-Serie Alavilla Mailla Hallan Vaara in Finnland und arbeitete an der Umsetzung ihres Kinodebüts Festung. Derzeit dreht sie für Combarde, Where are You Today in Lateinamerika und Südafrika.

 

 

Kirsi Marie Liimatainen
Deutschland
2011
Spielfilm
2014
Specials