Dönüş | The Return

Türkei 1972, Spielfilm, 94’ | Regie Türkan Şoray | Buch Safa Önal | Bildgestaltung Kaya Ererez | Musik Yalçın Tura | Darsteller_innen Türkan Şoray, Kadir Inanır, Bilal Inci | Produktion Irfan Ünal

Die große Schauspielerin Türkan Şoray wird »Sultanin des türkischen Kinos« genannt. 1972 übernahm sie bei dem Film Dönüş neben der Hauptrolle erstmals auch die Regie. Sie war eine der ersten in der Geschichte des türkischen Kinos, die sich mit dem Thema »Gastarbeiter« aus der Sicht einer Frau beschäftigte. Türkan Şoray spielt in Dönüş eine Frau, deren Mann beschließt, zum Arbeiten nach Deutschland zu gehen. Allein im Dorf zurückgelassen, muss sie sich gegen die Avancen eines mächtigen Grundbesitzers wehren. Sie lernt vom Dorflehrer lesen und schreiben, um die Briefe ihres Mannes lesen zu können. Als dieser zurückkehrt, hat er sich vom Heimatdorf völlig entfremdet.

Biografie
Türkan oray, 1945 in Istanbul geboren, ist eine der bekanntesten Schauspielerinnen der Türkei. Sie war 15 Jahre alt, als ihr der Regisseur Türker Inanoğlu zu ihrer ersten Rolle in dem Film Köyde Bir Kız Sevdim (Ich habe im Dorf ein Mädchen geliebt) verhalf. Der Durchbruch als Schauspielerin gelang Türkan Şoray 1964 mit ihrer Rolle als Nermin in Acı Hayat (Das bittere Leben), für die sie beim Antalya Golden Orange Film Festival 1964 mit dem Preis für die beste weibliche Hauptdarstellerin ausgezeichnet wurde. In einem Zeitraum von über 45 Jahren spielte Türkan Şoray seit dem in über 200 Filmen mit und erhielt im Lauf ihrer Karriere zahlreiche Preise und Auszeichnungen. Neben der Karriere als Schauspielerin legte sie auch einige Regiearbeiten vor – darunter auch Dönüs ̧. Seit 2010 ist Türkan Şoray UNICEF-Botschafterin.

Türkan Şoray
Türkei
1972
Spielfilm
2014
Fokus: Türkei