Fokus: KOMFORT

Quella che cammina
(R: Eli Cortiñas, D 2014)

KOMFORT ist der Themenschwerpunkt 2015. Der Wunsch nach Komfort oder Bequemlichkeit ist verständlich, ebenso die Absicht, den eigenen Lebensstandard oder den der Kinder zu verbessern. Die Schere zwischen Arm und Reich öffnet sich immer mehr, 2016 wird 1% der Weltbevölkerung 50% des Weltvermögens besitzen. Der Grad der Ausbeutung natürlicher Ressourcen sieht ähnlich dramatisch aus. Was kostet das konkret? Und wer bezahlt für den Wohlstand, den Komfort, das gute Leben der Menschen in den Wohlstandsgesellschaften? Kontinuierlich wächst das Unbehagen gegenüber steigendem Konsum. Vor allem die Dokumentarfilme reißen die Scheuklappen der alltäglichen Schizophrenie für mehr als eine Filmlänge herunter und rühren mit Klarheit und Menschlichkeit an existenzielle Fragen.

Vor dem Komfort steht die Arbeit. Unter welchen Bedingungen arbeiten und wirtschaften wir? Und wie ist es dabei konkret um die Situation der Frauen bestellt? Der Blick richtet sich dabei besonders auf das Ruhrgebiet, dessen identitässtiftendes Merkmal seit jeher die Arbeit war.

Auf der Suche nach positiven Modellen lohnt auch ein Blick auf utopische Entwürfe aus der Geschichte. Die Sektion umfasst rund 90 Filme aller Genres – vom kurzen Videoclip, Stummfilm, Werbefilm oder Essay bis zum großen Spiel- und Dokumentarfilm. Die Filme suchen nach Gründen, warum es sich lohnt, sich vom Konsumwahn abzuwenden und über das Unkomfortable nachzudenken.
Stoff für viele Diskussionen mit zahlreichen deutschen und internationalen Filmemacherinnen und Künstlerinnen, deren Filmschaffen das Festival vom

14. – 19. April in Dortmund feiert.

Die Filmreihen der Sektion:

Life's a Bitch
No More Comfort
Broken Landscapes
Mobilisierung der Träume
9 to 5
Ruhr lokal - Wer Ruhrgebiet sagt, sagt auch Arbeit
Stummfilme von Rosa Porten
Ein Bild abgeben
Lange Filmnacht
Always Together

Das vollständige Programm des Festivals finden Sie hier zum Download >>