A Self-Made Man

USA 2013, Dokumentarfilm, 56’ | Regie, Produktion Lori Petchers | Schnitt Dina Guttmann | Musik Bryan Senti

Mit einem sehr persönlichen Portrait des Trans-Jugendlichen-Anwalts Tony Ferraiolo lotet A Self-Made Man die Komplexität der geschlechtlichen Identität aus. Sie tritt erstmals in der Kindheit zu Tage und ruft bei manchen Jugendlichen das Gefühl hervor, sie seien im falschen Körper geboren. Sowohl bei ihnen selbst als auch bei ihren Eltern kann der Prozess eines Geschlechterwechsels enorme Ängste freisetzen. Regisseurin Lori Petchers nähert sich diesem Phänomen über die Geschichte und das Lebenswerk von Tony Ferraiolo, der Trans-Jugendliche auf ihrem Weg berät und coacht. A Self-Made Man begleitet Tony Ferraiolo dabei, wie er achtjährige Kinder und deren Eltern durch die verwirrende Zeit der Selbstfindung begleitet, die einsetzt, wenn ihre körperliche Erscheinung mit ihrem Selbstbild in Konflikt gerät. Und sie zeigt, wie er mit seinem eigenen Leben als Transgender-Mensch hadert und den verängstigten Familien trotzdem weiterhin Sicherheit und Vertrauen gibt.

Biografie
Lori Petchers ist eine vielfach ausgezeichnete Filmemacherin, deren Arbeiten auf dem Palm Springs Interntional Shortfest, dem FRAMELINE und vielen anderen Festivals gezeigt wurden. Zu ihrem dokumentarischen Schaffen zählen die Filme Coming to Grips, Mazzanotte Obscura, Surviving und Life Model, die 2012 im Rahmen von LUNAFEST in über 150 Städten zu sehen waren. Lori Petchers erhielt ein Künstlerstipendium des US-Bundesstaats Conneticut für Film und Video und eine regionale Emmy-Nominierung für ihre Arbeit. Ihren Bachelor machte Lori Petchers an der Brandeis University in Waltham, Massachusetts, ihren Master am Emerson College in Boston, Massachusetts. In ihren Film- und Videoarbeiten hinterfragt sie soziale Normen und Stereotype in den Medien.

Lori Petchers
USA
2013
Dokumentarfilm
2014
begehrt! - filmlust queer