Tâm Hôn Me (Mother's Soul)

Vietnam 2011, Spielfilm, 95’ | Regie, Buch Nhuê Giang Pham | Bildgestaltung Thai Dung Ly | Schnitt Sylvie Gardmer | Ton Franck Desmoulins | Musik Minh Luong | Darsteller_innen Hoa Hoai Linh Phung, Anh Hong u.a. | Produktion Vietnam Feature Film Studio | Kontakt Vuong Tuan Duc

»Ich wollte einen realistischen Film über das Leben von Frauen und Kindern in weniger privilegierten Schichten machen; über ein schwieriges Leben voller Gefahren und Enttäuschungen, aber eben auch voller Zuneigung und Menschlichkeit. […] Der Film ist ein Manifest für das Recht von Kindern, sowohl von ihren Familien als auch von der Gesellschaft geliebt und umsorgt zu werden. Das gilt besonders für Vietnam, wo ein großer Teil der Bevölkerung in Armut lebt und die Kinder am schlimmsten unter den Konsequenzen leiden müssen.«
Nhuê Giang Pham

Thu ist ein selbständiges Mädchen und hilft ihrer Mutter Lan, wo sie kann. Gemeinsam verkaufen sie Früchte auf einem Wochenmarkt, das Geld reicht kaum zum Überleben. Anders Thus Klassenkamerad Dang: Seine Mutter ist tot. Sein Vater ist neu verheiratet und hat ihn zu den Großeltern gegeben. Er sehnt sich nach der Mutterliebe, die Lan ihrer Tochter gibt. Als Lan sich dann aber in einer verzweifelten Beziehung zu einem verheirateten Mann verliert, bleibt auch Thu emotional auf der Strecke. Ihre eigene Sehnsucht nach Zuneigung richtet sie auf Dang, für den sie die Rolle der »kleinen Mutter« übernimmt. Auf Dauer sind die Kinder mit der Situation und ihren Sehnsüchten überfordert.


Biografie
NHUÊ GIANG PHAM wurde 1957 in Hanoi geboren. 1981 graduierte sie zunächst an der Hanoi School of Architecture, 1987 dann an der Hanoi School of Cinema. Sie ist eine der wenigen Filmregisseurinnen Vietnams und arbeitet unter anderem für das Vietnam Feature Film Studio. Außerdem lehrt sie Geschichte des Kinos an der University of Social Sciences in Hanoi. Seit ihrem ersten Film Le petit culi, hat Nhuê Giang Pham für ihre Arbeiten zahlreiche Preise und Auszeichnungen erhalten – darunter den Silver Lotus Prize auf dem Vietnam National Film Festival und den Fipresci Prize auf dem Melbourne International Film Festival für The Deserted Valley (2001).


Filme von Nhuê Giang Pham
Lost
2012 | The Deserted Valley 2001 | Fled 1996 | Le petit culi 1992


Auszeichnungen für ›Tâm Hôn Me‹
Best Leading Actress für Hoa Hoai Linh Phung, Dubai Film Festival 2011


Mit freundlicher Unterstützung des Goethe-Instituts Vietnam

Nhuê Giang pham, Nhue Giang Pham
Vietnam
2011
Spielfilm
2013
Spielfilmwettbewerb