Leones

Argentinien/Frankreich/Niederlande 2012, Spielfilm, 82’ | Regie, Buch Jazmín López | Bildgestaltung Matías Mesa | Schnitt Neeltje van der Heijden | Ton Julia Huberman, Benjamin Laurent | Darsteller_innen Julia Volpato, Pablo Sigal und andere | Produktion Rei Cine, Petit Films, Lemming Film, Viking Film, Cepa Audiovisual | Weltvertrieb Premium Films

Synopsis
»Leones ist ein Essay über den Tod aus der Perspektive eines sterblichen Wesens, wahrgenommen als wunderbare Landschaft. Es geht um Jugend und ihre Besessenheit. Um den Tod, seine Schönheit und Unbegreiflichkeit. Wie schwach kann der menschliche Körper sein im Vergleich zu einem intellektuellen Konstrukt? Diese Jugendlichen sind immer im Hier und Jetzt. Jeden Hinweis auf die Zeitlichkeit spielen sie herunter oder lehnen ihn strikt ab. Sie sind nicht nur im Moment, sondern wirklich versunken darin; ängstlich und gelangweilt zugleich, beinahe außerhalb jeder Zeitlichkeit.«
Jazmín López

Die Freunde Félix, Sofía, Arturo, Niki und Isabel wandern durch einen
Wald und während sie sich dabei in Wortspielereien verlieren, miteinander
vergleichen und sich gegenseitig herausfordern, tasten sie sich Schritt
für Schritt zurück und wieder vor in eine erwachsene Welt. Verzweifelt
auf der Suche, eine bereits vorgezeichnete Geschichte zu umgehen. Als
sie an einem Ferienhaus ankommen, kann Isabel nicht länger verheimlichen,
was an ihrer Situation so besonders ist.


Biografie
Jazmín López wurde 1984 in Buenos Aires geboren. Sie studierte Filmregie an der dortigen Universidad del Cine (FUC) und lehrt heute dort. Neben ihren Filmprojekten war sie an Ausstellungen in Argentinien und den Vereinigten Staaten beteiligt. Leones ist ihr erster langer Spielfilm.


Filme von Jazmín López
Te amo y morite
2009 | Juego vivo 2008 | Parece la pierna de una muñeca 2007


Auszeichnungen für ›Leones‹
ARTE Award 2012

Jazmín López, Jazmin Lopez
Argentinien, Frankreich, Niederlande
2012
Spielfilm
2013
Fokus: Exzess