The Houses That Are Left

USA 1991, Spielfilm, 76’ | Regie, Buch, Schnitt Shelly Silver | Bildgestaltung John Kraus | Musik Roy Nathanson, Curtis Fowlkes, E. J. Rodriguez | Darsteller_innen Judy Blazer, Maggie Low u.a. | Verleih Arsenal Distribution

New York Anfang der 1990er Jahre. Chris und ihre drei Freunde arrangieren sich mehr schlecht als recht mit ungeliebten Jobs und mehr oder weniger erfüllten Beziehungen. Was sie nicht wissen: Sie stehen unter Beobachtung aus dem Jenseits. In einem Kontrollraum verfolgen fünf Tote die Ereignisse und beginnen schließlich, in das Leben der Protagonisten einzugreifen. Angetrieben durch Liebe, Mord, Eifersucht und Rache entspinnt sich eine verschlungene Geschichte zwischen Mystery und Kriminalgeschichte, Dokumentation und TV-Drama.


Biografie
In ihren Arbeiten verschränkt SHELLY SILVER eine Vielzahl von Themen und Genres und hinterfragt dabei Begriffe wie Authentizität und Fiktion. Besonders aufmerksam erkundet sie die Gefüge und Grenzen komplexer menschlicher Beziehungen. Silver studierte an der Cornell University in Ithaca, New York, nahm am Independent Study Program des Whitney Museum of American Art teil, war unter anderem DAAD Stipendiatin in Berlin und 2005 Simon Guggenheim Fellow. Sie lebt zurzeit in New York, wo sie an der Cooper Union und im MFA Program of Photography & Related Media an der School of Visual Arts unterrichtet.


Filme von Shelly Silver (Auswahl)
5 Lessons and 9 Questions about Chinatown
2009 | In Complete World 2008 | Suicide 2003 | 37 Stories About Leaving Home 1996 | Former East/Former West 1994 | April 2nd 1994 | We 1990 | Getting in. 1989 | Things I Forget to Tell Myself 1989 | Meet the People 1986

Shelly Silver
USA
1991
Spielfilm
2013
Fokus: Exzess