Echoes of Death/Forever Young

Lydia Schouten, 2013 Courtesy of imai - inter media art institute, Düsseldorf
Niederlande 1986, Videoinstallation, 15’ | Regie, Buch, Realisation Lydia Schouten | Bildgestaltung Jan Blom | Schnitt Eric van Dieren | Musik Sander Wissing | Verleih imai – inter media art institute

Synopsis
Echoes of Death / Forever Young
ist eine ungewöhnliche Reflexion über die Verleugnung von Altern und Tod durch Technophantasien ewiger Jugend und transhumaner Existenz, die sich mit den synthetischen Schönheitsidealen einer sich globalisierenden Massenkultur verbinden.


Biografie
Das umfangreiche künstlerische Schaffen von Lydia Schouten ist disziplin-, gattungs- und medienübergreifend. Die 1948 im niederländischen Leiden geborene Künstlerin studierte bis 1971 Bildende Künste in Den Haag und danach bis 1978 in Rotterdam. Anschließend nutzte sie zwei Kunststipendien für längere Studienaufenthalte in New York. 2012 waren Shoutens Arbeiten unter anderem auf der Frauen Biennale im italienischen Ferrara und im Inter Media Art Institut, Düsseldorf zu sehen. Shouten lebt und arbeitet in Rotterdam.


Filme von Lydia Schouten (Auswahl)
Le jardin secret 2006/07
From Lilac to Blue
1999
Leerdam 1998
Romeo is Bleeding 1982

Lydia Schouten
Niederlande
1986
Videoinstallation
2013
Fokus: Exzess