A Breakdown (and) after the Mental Hospital

USA 1982/1991, 26’ | Konzept, Realisation, Darstellerin Anne Charlotte Robertson | Kontakt Harvard Film Archive

Synopsis
»Die Rolle 23 meines Five Year Diary beschreibt den Zeitraum vom 1. September bis zum 13. Dezember 1982. Dokumentiert wird ein paranoider, manischer Nervenzusammenbruch, die Beschreibung eines stationären Aufenthalts in einer Nervenklinik und die anschließende Genesung. Der Ton stammt von Bandmitschnitten während des Zusammenbruchs und von einer geheim aufgenommenen Therapiesitzung; die zweite Tonspur enthält Texte aus 1991.«
Anne Charlotte Robertson


Biografie
Anne Charlotte Robertson war eine Super-8-Filmemacherin, die in Framingham, Massachusetts lebte. Mitte der 1970er Jahre begann sie an der University of Massachusetts in Boston mit dem Filmemachen und erwarb ihren Magister am Massachusetts College of Art. Ihr Hauptwerk ist das 38-stündige Filmwerk Five Year Diary, das sie 1984 begann und über fünf Jahre verfolgte. Jede Episode dieses Filmtagebuchs verhandelt mehrere Tage, ist 27 Minuten lang – was rund acht Filmrollen entspricht. Das gesamte Diary umfasst 84 Bänder. Zusätzlich drehte Ann Charlotte Robertson mehr als 30 Kurzfilme.

Anne Charlotte Robertson
USA
1982/1991
Kurzfilm
2013
Fokus: Exzess