Die Preisträgerin

v.l.n.r.: Sonja Hofmann, Silke Räbiger (IFFF), Georg Quander (Stadt Köln), Belma Baş (Preisträgerin), Xiaolu Guo, Lucy Virgen, Julia Jentsch (Jury)

Der mit 10.000 Euro dotierte Internationale Debüt-Spielfilmpreis für Regisseurinnen ging an die türkische Regisseurin Belma Baş für ihren Film Zefir. Der Filmtitel bedeutet wörtlich „leichte Brise, die von Westen weht“ und ist dem mythologischen Namen für den Gott des Westwindes, dem eifersüchtigen Zephyrus, entlehnt. Belma Baş erzählt die Geschichte der elfjährigen Zefir, die, von der Mutter abgeschoben, den Sommer bei ihren Großeltern auf dem Land verbringt. In der majestätischen Berg- und Waldlandschaft des türkischen Schwarzmeergebirges erwartet das Mädchen täglich die Rückkehr der Mutter. Die Regisseurin hat berauschende Bilder gefunden um die trügerische Idylle der Natur in Szene zu setzen.

Belma Baş war mehrere Jahre als Consultant türkischer Filme für die Filmfestivals in Cannes und Montreal sowie als Festivalorganisatorin tätig. Nach zahlreichen internationalen Festivalaufführungen war Zefir beim Kölner Frauenfilmfestival als Deutschlandpremiere zu sehen.

Die Jury 2012, die deutsche Schauspielerin Julia Jentsch, die chinesische Regisseurin Xiaolu Guo und die mexikanische Filmkritikerin Lucy Virgen, haben Zefir zum besten Debüt-Spielfilm 2012 gekürt, „für seine tiefgreifenden und poetischen Enthüllungen über Mensch und Natur, über das Verhältnis des Individuums zur Gesellschaft und über elementare Fragen von Leben und Tod. Durch eine großartige kinematografische Sprache schafft es die Filmemacherin, eine einfache und authentische Geschichte zu erzählen, die alle Erwartungen der Zuschauer übertrifft.“


Eine lobende Erwähnung ging an das französische Regieduo Delphine und Muriel Coulin und ihren Film 17 Filles „für seine sensible Darstellung junger Frauen in der modernen Welt und ihrer Suche nach Identität in der Gesellschaft.“

17 Filles erzählt von einem ungewöhnlichen Pakt: In Lorient, einer etwas trostlosen Stadt in der Bretagne, beschließen 17 Mädchen eines Gymnasiums gleichzeitig schwanger zu werden.