Sur la planche

Frankreich/Marokko/Deutschland 2011, Spielfilm, 35 mm, Farbe, 106’ | Regie & Buch Leïla Kilani | Bildgestaltung Eric Devin | Schnitt Tina Baz | Ton Philippe Lecoeur, Laurent Malan | Musik Wilfried Blanchard | Darsteller_innen Soufia Issami, Mouna Bahmad, Nouzha Akel, Sara Betioui | Produktion Aurora Films, Socco Chico Films

»Badia ist die ruhelose und komplexe Hauptfigur, die niemals schläft und sich zwischen ihrer Arbeit und den nächtlichen Begegnungen ununterbrochen wäscht, um sich von ihrer Arbeit in der Shrimps-Fabrik und von ihren sexuellen Begegnungen zu befreien. Die Kamera zoomt sie oft ganz nah heran, ihr starres Gesicht und ihre angespannte Haltung geben faszinierende Hinweise auf ihre unbeugsame Entschlossenheit und ihren Sinn für Selbstbestimmung.«
Marc Adams, Screen Daily

Badia und Imane sind in der Hoffnung auf ein besseres Leben aus Casablanca in die marokkanische Hafenstadt Tanger gekommen. Doch die jungen Frauen finden sich als unterbezahlte Industrie-Arbeitskräfte in einer Shrimps-Fabrik wieder. Ihren Geldbeutel füllen sie auf, indem sie nachts Diebeszüge bei »Klienten« veranstalten, denen sie Geld und Kleinkram stehlen.
Außerhalb Tangers liegt die Freihandelszone: ein Stück Europa auf marokkanischem Boden. Nur erreichbar für diejenigen, die dafür eine Arbeitserlaubnis haben. Asma und Nawal haben einen Job in dieser Freihandelszone. Sie arbeiten dort in einer Textilfabrik – allerdings unter ähnlichen Bedingungen wie Badia und Imane.
Eines Tages treffen die vier jungen Frauen aufeinander und gründen eine Viererbande. Fortan gehen sie tagsüber weiterhin dienstbeflissen zur Arbeit und streifen nachts gemeinsam durch die Stadt. Auf ihren Streifzügen durch die Straßen von Tanger stehlen sie weiter, was das Zeug hält, und suchen  dabei ruhelos nach ihrem großen Glück.  

 

Biografie
LEILA KILANI wurde 1970 in Casablanca geboren und arbeitet heute in Paris und Tanger. 2000 begann sie Dokumentarfilme zu drehen. Sur la planche, ihr erster Spielfilm, lief 2011 sowohl in Cannes bei der Quinzaine des réalisateurs als auch beim Festival de San Sebastián.

 

Filme von Leïla Kilani
Nos lieux interdits 2009 | Tanger, le rêve du brûleurs 2003 | Tangiers 2003

 

Preise für ›Sur la planche‹
Preis der Jury, Paris Cinéma 2011 | Besondere Erwähnung, Paris Cinéma 2011 | Beste Schauspielerin, Bester Film und Beste Regisseurin, Taormina Film Festival 2011 | Bester Film, Antalya Golden Orange Festival 2011

 

Sonntag, 22. April 2012, 16.00 Uhr, Odeon 1, Ticket

Leïla Kilani
Frankreich, Marokko, Deutschland
2011
Spielfilm
2012
Wettbewerb Debütspielfilm