Generations

USA 2010, Dokumentarfilm, DigiBeta, Farbe und s/w, 30’ | Regie, Buch, Bildgestaltung, Schnitt, Ton, Produktion Barbara Hammer, Gina Carducci | Weltvertrieb Canadian Filmmakers Distribution Centre

Regisseurin Barbara Hammer und die junge, aufstrebende, lesbische Filmemacherin Gina Carducci machen während der letzten Tage des Astroland auf Coney Island unabhängig voneinander Filmaufnahmen. Beide glauben, dass die Architektur des Vergnügungsparks als Sinnbild für die Zwangsläufigkeit des Alterns steht. Getrennt voneinander schneiden sie ihr Filmmaterial, um es am Ende zu einer experimentellen, Generationen übergreifenden Dokumentation zusammenzufügen.

 

Biografie
BARBARA HAMMER gilt als eine treibende Kraft des unabhängigen amerikanischen Kinos. Für ihr Werk, das für das (schwul-)lesbische Kino wegweisend war und über 80 Filme und Videos umfasst, erhielt sie international renommierte Preise. Die experimentelle Dokumentar-Trilogie Nitrate Kisses, Tender Fictions und History Lessons zur lesbischen Geschichte zählt seit langem zum klassischen Kinorepertoire. Ihre Arbeiten findet man in Sammlungen und Filmarchiven internationaler Museen wie dem Museum of Modern Art oder dem Centre Pompidou. Weltweit zeigten Filmfestivals Retrospektiven ihrer Arbeiten, zuletzt das Out in Africa Film Festival. Mit #Nitrate Kisses gewann sie 1993 den Polarbär der Internationalen Filmfestspiele Berlin, Tender Fictions feierte dort 1996 Europapremiere. 2010 erschien ihr autobiografisches Buch Hammer! Making Movies out of Sex and Life.

 

Filme von Barbara Hammer (Auswahl)
A Horse Is Not a Metaphor 2008 | Resisting Paradise 2003 | History Lesson 2000 | Tender Fictions 1995 | Nitrate Kisses 1992 | Women I Love 1976 | Dyketactics 1974

 

Preise für ›Generations‹
Teddy Award, Internationale Filmfestspiele Berlin, Jahr |
Director’s Choice Award, Black Maria Film and Video Festival Jahr

 

Samstag, 21. April 2012, 17.00 Uhr, Filmpalette, Ticket

Barbara Hammer
USA
2010
Dokumentarfilm, Kurzfilm
2012
begehrt! - filmlust queer