Le Tigre On Tour: Who took the bomp?

USA 2010, 75' Director Kerthy Fix | Camera Carmen Covelli, Carmen Covelli | Producer Le Tigre Distributed by Oscilloscope Pictures

Synopsis
»Sie sagen Aufstieg und wir nennen es Sichtbarkeit
Sie sagen Coolness und wir nennen es Sichtbarkeit
Sie sagen viel zu gewalttätig, wir nennen es endlich frei.«
Le Tigre, aus dem Lied Viz

Kathleen Hanna war Mitbegründerin der Riot-Grrrl Bewegung und Frontfrau der feministischen Punk Band Bikini Kill. Nachdem sich Bikini Kill Ende der 1990er-Jahre aufgelöst hatte, gründete sie mit der Fanzine-Autorin Johanna Fateman und der Videokünstlerin Sadie Benning die nicht weniger radikale, Elektroclash-Band Le Tigre. Als Sadie Benning die Band verließ, trat JD Samson an ihre Stelle. In ihrer Musik greifen Le Tigre feministische, queere und andere politische Themen auf. Ihre Überzeugungen sind gelebter Bandalltag: Es gibt keine festen Rollenzuweisungen, wie sie aus Rockbands bekannt sind, sondern jedes Mitglied übernimmt jede Funktion. Sie verstehen sich als Performance-Künstlerinnen und fügen ihren Live-Auftritten Multimedia- und Performance-Art-Elemente hinzu.

Der Film begleitet Le Tigre zwischen 2004 und 2005 auf ihrer letzten Welttournee durch vier Kontinente und zehn Länder. Durch den Zusammenschnitt von Shows, Backstage-Material und Interviews dokumentiert Kerthy Fix das Tournee-Leben der Musikerinnen, spürt ihren Motivationen nach und zeigt deren Versuche, subversiv auf Sexismus und Homophobie in der Welt der Rockmusik zu reagieren und ihnen etwas entgegen zu setzen.

 

Biographie
Bei ihrem ersten Film-Job war Kerthy Fix Produktionsassistentin für Slacker (Rumtreiber, 1991), ihr erster Fernseh-Job bei der Public Broadcast Station (PBS) sah so aus, dass sie Willie Nelson die Einsatzkarten hielt. Mittlerweile hat sie drei Regiearbeiten vorgelegt und war bei zahlreichen Filmen Produzentin oder Co-Produzentin. Unter anderem bei der mehrfach prämierten Serie Flying: Confessions of a free Woman, die sie mit der Regisseurin Jennifer Fox für Sundance Channel co-produzierte. 2010 führte sie bei Strange Powers Regie. Parallel dazu schrieb sie mit Craig Harwood das Drehbuch für eine Dokumentation über den ersten bekannten Transsexuellen Christine Jorgenson. Als eines von fünf Drehbüchern wurde es für das Outfest ScriptLab 2009 akzeptiert und gewann außerdem den Newfest Drehbuchwettbewerb 2009.

Filme von Kerthy Fix
Strange Powers: Stephin Merritt and the Magnetic Fields 2010 | Class of 2012 2010

Kerthy Fix
USA
2010
Dokumentarfilm
2011
Fokus: Was tun