Nationaler Wettbewerb für Bildgestalterinnen

Der weiße Schatz und die Salzarbeiter von Caquena
(D 2011, R: Eva Katharina Bühler)

Bildgestalterin, Kamerafrau, Director of Photography – drei Begriffe für eine Person, die mit ihrem »Werkzeug Kamera« das auf ein Trägermaterial überträgt, was sich vor der Linse bewegt abspielt oder sich statisch präsentiert. Das IFFF Dortmund | Köln hat sich bewusst für die Bildgestalterinnen in seinem Preistitel entschieden.

Denn die Arbeit mit der Kamera und dem Licht ist nicht nur ein Abbilden, sondern ein aktives Mitgestalten im Zusammenspiel mit den anderen Gewerken wie Ausstattung, Kostüm, Maske und Location. Schon die Entscheidung für ein bestimmtes Filmmaterial, den Einsatz von Filtern oder für eine besondere digitale Technik beeinflussen den »Look« eines Filmes wesentlich.

Einstellungsgrößen, Bildausschnitte, Kamerapositionen und Bewegung sind elementar für den Erzählduktus. Und so erhält das bewegte Bild, in enger Absprache mit dem Regisseur/der Regisseurin, durch die Gestaltung mit der Kamera im besten Falle die Qualität einer eigenen Erzählinstanz.

NEU! Ab 2012 wechselt dieser Wettbewerb, der seit 2001 biennal am Festivalstandort Dortmund vergeben wurde, mit der nächsten Festivalausgabe nach Köln. Während die Kameraausbildung lange Zeit Teil der Ausbildung an der FH Dortmund war, konzentriert sie sich seit dem vergangenen Jahr in NRW auf die ifs, internationale filmschule köln, und die KHM, Kunsthochschule für Medien, in Köln. Traditionell hat das Frauenfilmfestival eine enge Anbindung an die Ausbildungsstätten gesucht und unterstreicht dieses nun mit dem Umzug des Wettbewerbs für Bildgestaltung nach Köln.

Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wird ab 2012 künftig alle zwei Jahre in Köln ausgelobt und im Rahmen des Festivals von einer dreiköpfigen Jury, die mit international renommierten Bildgestalterinnen besetzt ist, vergeben. Teilnehmen können Bildgestalterinnen mit ihren Abschlussfilmen und Filmen aus den ersten beiden Jahren nach Beendigung ihres Studiums. Zugelassen sind alle Genres und Längen.

Die beiden Preisträgerfilme, die von der Jury Anfang März nach mehrtägiger Sichtung ausgewählt wurden, sind im Programm des Festivals zu sehen.

Die vorigen Preisträgerinnen
2011: Eva Maschke FRAUENZIMMER & Hanne Klaas OLE
2009: Marlen Schlawin BADETAG & Susanne Kurz 1,2,3 & Anne Misselwitz DER DIE DAS
2007: Ute Freund DU HAST GESAGT, DASS DU MICH LIEBST
2005: Bernadette Paassen IN DEN SCHUBLADEN
2003: Janne Busse KLASSENFAHRT
2001: Jutta Pohlmann ENGLAND