Publikumspreis für Britta Wandaogo

Britta Wandaogo mit Rüdiger Schmidt-Sodingen vom Preisstifter Choices

Nach Auszählung der letzten Stimmen kurz zuvor, wurde bei der Preisverleihung des Festivals auch der mit 1.000 Euro dotierte Publikumspreis vergeben, der von der Kölner Zeitschrift choices gestiftet wird. Er geht an die in Köln wohnende Britta Wandaogo für ihren Dokumentarfilm Nichts für die Ewigkeit, eine radikal persönlich aus der Sicht der Filmemacherin erzählte Familiengeschichte, für die sie über die Jahre mehrere Begegnungen mit ihrem drogenabhängigen Bruder Dirk filmte. Ins Rennen um den Preis gingen alle aktuellen Filme des Festivals mit einer Länge von mehr als 60 Minuten.



vorherige News