Rosalie et Léontine vont au théâtre

Frankreich 1911, stumm, 5' | Regie Roméo Bosetti | Darstellerin Sarah Duhamel | Produktion Pathé | Kontakt bfi - British Film Institute

Synopsis

Die pummelige Rosalie (Sarah Duhamel) und die vorlaute Léontine (Name der Schauspielerin unbekannt) gehen ins Theater und benehmen sich daneben. Vor ihnen im Parkett sitzen zwei kahlköpfige Bildungsbürger über die sie sich lustig machen: Sie streicheln genüsslich über die Glatzen der Männer, schlagen auf ihre Kahlköpfe ein oder wringen nasse Taschentücher über ihren Köpfen aus. So lange, bis ein Polizist ihrem Besuch ein Ende bereitet.

Biographie

Sarah Duhamels Lebensdaten sind unbekannt. Nachweislich spielte sie von 1909 bis 1922 in Filmen mit. Sie stand bereits als Kind auf der Theaterbühne in Rouen, später dann in Paris (Odéon, André Antoine's Theâtre Libre). Sie war die Schwester der Schauspielerin und Sängerin Bianca Duhamel, die bereits in den 1890er Jahren berühmt war. Duhamel trat in ihren ersten Filmen, die sie bei Gaumont drehte, als Clown auf. Später wechselte sie zu Pathé Comica und entwickelte dort zwischen 1911 und 1912 mit Regisseur Roméo Bosetti die erfolgreiche Rosalie-Serie mit mehr als 32 Filmen.

Roméo Bosetti, Romeo Bosetti
Frankreich
1911
Kurzfilm, Stummfilm
2011
Fokus: Was tun