Chinesischer Blick auf Dortmund: IFFF Dortmund | Köln zeigt zusammen mit bodo e.V. noch einmal Faces: Dortmund

Conny Beißlers Morgen in Guangzhou und Fu Qiongs Faces: Dortmund sind das Ergebnis eines Austauschprojekts: Für drei Wochen im Winter 2008 erkundete die chinesische Filmemacherin Dortmund mit der Kamera, während ihre deutsche Kollegin in der chinesischen Metropole drehte.


Die Filme sind im Rahmen der Veranstaltungsserie „Deutschland und China – Gemeinsam in Bewegung“ entstanden, deren erklärtes Ziel es war gegenseitiges Verstehen als Grundlage erfolgreicher Zusammenarbeit zu fördern und ein Bild von Deutschland zu vermitteln. Während Fu Qiong in Dortmund drehte, war sie Gast des Frauenfilmfestivals und logierte im Dortmunder Künstlerhaus. Zeitgleich ist die Kölner Kamerafrau und Filmemacherin Conny Beißler (Absolventin der FH Dortmund) in die chinesische Provinz Guangdong gereist und hat ihre Eindrücke vom Leben in der Stadt Guangzhou in einem Videotagebuch verarbeitet.

Ihre Weltpremiere feierten beide Filme beim Internationalen Frauenfilmfestival Dortmund | Köln im April unter dem Jubel des Publikums. Der ehemalige BVB-Spieler und einer der Protagonisten des Films, Friedhelm Meyer, ließ sich die Premiere in der Dortmunder Schauburg nicht entgehen. Fu Qiongs offener und manchmal ironischer Blick auf Dortmund, seien es Fußballfans oder Hoeschianer und ihre Vorliebe für Currywurst, haben ihr die Herzen der Dortmunder geöffnet.

Jetzt zeigt das IFFF Dortmund | Köln beide Filme noch einmal in einer Benefiz-Veranstaltung mit und für bodo e.V., der Dortmunder Obdachlosenzeitung.

Termin: 18. August 2009, 21 Uhr

Ort: Sissikingkong, Landwehrstr. 17, 44147 Dortmund

Infos :
IFFF Dortmund | Köln
+49 231 5025162, info@frauenfilmfestival.eu

Fotos zum Download finden Sie im Pressebereicht von www.frauenfilmfestival.eu unter « Specials »



vorherige News