Jermal

Indonesien 2008, Spielfilm, 90' | Regie, Buch Ravi Bharwani, Rayya Makarim, Orlow Seunke | Bildgestaltung Claire Pijman | Schnitt Orlow Seunke | Ton Handi Ilfat Ibrahim, Satrio Budiono | Musik Thoersi Argeswara, Ramadani | Darsteller_innen Iqbal S. Manurun, Didi Petet, Yayu A.W. Unru, Chairil A. Dalimunthe, M. Rifai Andhika Piliang, Febri Hansah Pulungan, Ribut Waluyo Ritonga, Rudi Hartono, Sugeng Jeni Sampurno | Produktion ECCO Films Indonesia

Synopsis
Nach dem Tod seiner Mutter wird der 12-jährige Jaya zu seinem Vater Jokhar geschickt, den er gar nicht kennt. Der arbeitet als Aufseher auf einem Jermal - einer Fischereiplattform auf Pfählen mitten im Meer. Obwohl auch in Indonesien Kinderarbeit verboten ist, arbeiten hier viele Kinder unter härtesten Bedingungen.
Jokhar, der nicht wusste, dass er einen Sohn hat, will von Jaya erst nichts wissen. Er überlässt ihn der Bande von acht weiteren Jungs, wo jeder jeden schikaniert und nur ums eigene Überleben kämpft. Von seinem Vater fortwährend zurückgewiesen und von den anderen Jungs immer brutaler gequält, nimmt Jaya sein Schicksal schließlich selbst in die Hand. Und so sieht auch Jokhar irgendwann ein, dass er sich seiner Vergangenheit und seinem Sohn stellen muss.

Kinderarbeit, das Ringen um väterliche Anerkennung, Isolation und der alltägliche Überlebenskampf werden mit eindringlich gefilmten Bildern und wenig Dialog dargestellt. Trotz der Härte der Geschichte, schafft es Jermal am Ende, eine hoffnungsvolle Perspektive zu entwickeln.

 

Biographie
RAVI BHARWANI schloss 1990 sein Studium am Cinematography Department der Fakultät für Film und Fernsehen am Jakarta Kunst Institut ab. Er arbeitete seither an einer Vielzahl von Werbefilmen, Dokumentarfilmen, Kurz- und Fernsehfilmen.
Der Großteil seiner Dokumentationen beschäftigt sich mit dem Leben von Kindern in abgeschiedenen Regionen des Landes.

RAYYA MAKARIM arbeitet seit 1998 als Drehbuchautorin. Seit ihrem ersten Film, dem TV-Film Mencari Pelangi (In Search of the Rainbow, 1998), der beim Indonesischen Film und TV Festival unter anderem die Auszeichnung für das beste Drehbuch bekam, war Rayya Makarim an fünf weiteren Filmen beteiligt. Jermal ist ihr erster Kinofilm, in dem sie auch Regie führte.

ORLOW SEUNKE wurde 1952 in Amsterdam geboren. Sein Filmdebüt The Taste of Water gewann 1982 den Goldenen Löwen beim Filmfest in Venedig. Seit 1989 nimmt Seunke regelmäßig Lehraufträge am Jakarta Kunstinstitut an. Seit 2002 ist Jakarta seine Wahlheimat, wo er zeitweise das Internationale Filmfest leitete.

Ravi Bharwani, Rayya Makarim, Orlow Seunke
Indonesien
2008
Spielfilm
2010
Schulfilm