Idyll

Deutschland 2009, Experimentalfilm, 3' | Regie, Realisation Astrid Busch | Ton Harald Opel | Musik J. U. Lensing

Synopsis
Ein Film aus einem Bild: Dem Film liegt ein einziger 35 mm schwarz-weiß Negativframe zugrunde. Astrid Busch hat das Bild auf verschiedene Arten und Weisen bearbeitet. Per Hand mit einem Laserpointer in der Dunkelkammer sowie digital, und sie hat gezeichnete Animationen eingefügt.

"Diese Fragmente üben eine eigenartige Faszination aus, sie wirken wie Rätselbilder ohne Lösung, wie Zerstörungen eines vermeintlich heilen Bildes. [...] Der Experimentalfilm stellt das Medium selber auf höchst spannende und anregende Weise in Frage, indem er sich auf seine kleinste Einheit konzentriert. Eine technisch gekonnte Meditation mit vielen Anhaltspunkten und ohne eindeutige Zuweisungen."
Deutsche Film- und Medienbewertung

 

Biographie
ASTRID BUSCH, geboren 1968 in Homburg, arbeitet als Filmemacherin und diplomierte Kamerafrau. 2003 war sie für den Deutschen Kamerapreis nominiert. Seit 2000 lehrt Astrid Busch an der Fachhochschule Dortmund.

Astrid Busch
Deutschland
2009
Experimentalfilm, Kurzfilm
2010
Panorama