Horse Is Not a Metaphor, A

USA 2008, Experimentalfilm, Dokumentarfilm, 30' | Regie, Schnitt, Produktion Barbara Hammer | Bildgestaltung Barbara Hammer, Barbara Klutinis, Florrie Burke, Chris Schiavo, Julian Rubenstein | Musik Meredith Monk

Synopsis
Die Filmemacherin BARBARA HAMMER erkrankte schwer an Eierstockkrebs, der mit einer äußerst aggressiven Chemotherapie bekämpft werden musste. Mit A Horse Is Not a Metaphor verarbeitet sie diese Erfahrung auf experimentelle Weise.
Nicht einfach nur Überlebende ihrer Krebserkrankung, sondern vielmehr nachdrücklich Lebende, reitet sie über die roten Hügel von Georgia O’Keefe’s Ghost Ranch in New Mexico, die grasbewachsenen Ausläufer von Big Horn in Wyoming und durch die Wälder Woodstocks und verwandelt dabei Krankheit in Genesung. Meredith Monks Musik leistet hierzu einen eindringlichen Beitrag.

A Horse Is Not A Metaphor läuft im Programm des Festivals zusammen mit Babaji, an Indian Love Story.

 

Biographie
Die US-AmerikanerinBARBARA HAMMER ist nicht nur für ihre bahnbrechenden experimentellen Filme bekannt, sondern auch als Regisseurin der allerersten Lesbenfilme überhaupt (Dyketactics von 1974 und Woman I Love von 1976).
Die 69-jährige Künstlerin blickt auf ein Lebenswerk zurück, das mittlerweile mehr als 80 Filme und Exponate umfasst. 2010 erscheint ihr autobiografisches Buch Hammer! Making Movies out of Sex and Life..

Barbara Hammer
USA
2008
Experimentalfilm, Dokumentarfilm, Kurzfilm
2009
Fokus: Freiheit