Mama Superfreak

Niederlande 2009, 13' | Regie Bea de Visser | Bildgestaltung Adri Schrover | Musik Morton Feldman | Darstellerin Viviane De Muynck | Produktion Anotherfilm

Synopsis

Die bekannte niederländische Schaupielerin Viviane De Muynck schwadroniert in einem mit weißen Säcken und riesigen Reifen gefüllten Lagerraum stimmgewaltig und nicht ohne Humor über die nicht existierende Beziehung zu Mann und Kind und ihre Flucht in den alternativen Underground der Squatter und Punks, die viel mehr Familie sind als ihre eigenen Nachkommen.

Mama Superfreak ist eine Adaption von La Mamma Fricchettona, einem Monolog von Dario Fo. 13 Minuten ohne Schnitt: Der komplette Film ist in einer Einstellung gedreht.

Biographie

Bea de Visser, Jahrgang 1957, studierte Bildhauerei und Malerei an der Akademie für Bildende Künste in Breda und Rotterdam und machte anschließend einen Abschluss in elektro-akustischem Ton. Sie arbeitete als Performance-Künstlerin mit Tönen, schuf Live-Installationen und Lärm-Performances. Seit ihrer Zeit an der Reichsakademie für Bildende Kunst Amsterdam (1993-1995) ist Film ihr Medium. Ihre Filme werden in aller Welt gezeigt. Bea de Visser lehrt an verschiedenen Universitäten und Akademien in den Niederlanden und im Ausland.

Bea de Visser
Niederlande
2009
Kurzfilm
2010
Panorama