Flügel (Krylya)

UdSSR 1966, Spielfilm, 85' | Regie Larisa Schepitko | Bildgestaltung Igor Slabnevich | Buch Walentin Jesow, Larissa Schepitko | Schnitt L. Lysenkova | Ton Roman Ledenjov | Produktion Goskino | Verleih Arsenal - Institut für Film und Videokunst e.V.

Synopsis
Kryl’ja ist eine Charakterstudie über eine Frau, die einst ruhmreiche Kampfpilotin war und nun ein ruhiges und unerfülltes Leben als allein stehende Schulleiterin führt. Sie genießt zwar gesellschaftliches Ansehen, gerät aber aufgrund ihrer Strenge und Unzugänglichkeit mit ihrer Umwelt in Konflikt. Die Hauptrolle verkörpert die beeindruckende Maja Bulgakova. Mit eleganten und sparsamen Bildern sowie ruhigem Erzählrythmus begibt sich Larissa Schepitko auf die Suche nach den Gründen für das Verhalten ihrer Protagonistin und legt ihre Sehnsucht offen. Mit Kryl’ja etablierte sich Schepitko 1966 als wichtige neue Stimme des sowjetischen Kinos.

 

Biographie
Larisa Schepitko ist eine Ikone des sowjetischen Kinos der 60er und 70er Jahre. Kryl’ja war ihr erster Film nach Abschluss ihres Studiums an der Moskauer Filmhochschule (VGIK). Voschoždenie (1977) brachte ihr internationalen Ruhm und einen Goldenen Bären bei der Berlinale 1977 ein. Ihre Karriere wurde auf tragische Weise beendet, als sie mit nur 40 Jahren bei einem Autounfall ums Leben kam. Prošžanie (Abschied von Matjora) konnte Larissa Schepitko nicht mehr vollenden. Das Drehbuch hatte sie bereits geschrieben, der Film wurde von ihrem Mann Elem Klimov fertig gestellt und gehört heute zu den großen Meisterwerken der sowjetischen Kinematografie.

Larisa Schepitko
UdSSR
1966
Spielfilm
2009
Fokus: Freiheit