Eine Flexible Frau (The Drifter)

Deutschland 2010, Spielfilm, 97' | Regie, Buch Tatjana Turanskyj | Bildgestaltung Jenny Barth | Schnitt Ricarda Zinke | Ton Matthias Gauerke, Jochen Jezussek | Musik Niels Lorenz | Darsteller_innen Mira Partecke, Katharina Bellena, Laura Tonke, Sven Seeger, Torsten Haase, Fabio Pink, Michaela Benn, Ilya Papatheodorou, Thorsten Heidel, Andina Weiler | Produktion Turanskyj & Ahlrichs Filmproduktion

Synopsis
Greta, 40, Architektin, Mutter eines zwölfjährigen Sohnes, getrennt lebend, verliert ihren Job. Sie beginnt in einem Callcenter zu arbeiten, wird aber schon bald wieder gekündigt. Sie versucht mit aller Kraft, sich nicht unterkriegen zu lassen. Doch sie fängt an zu trinken und treibt durch die Stadt - zwischen Anpassungsdruck und Widerspruchsgeist.

A Woman Under the Influence in Berlin zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Im sogenannten neuen Berlin. Im globalisierten, flexiblen Kapitalismus. Im Post-Feminismus. Mit dem jeweils dazugehörigen Vokabular: Theorie-Bruchstücke, Floskeln, Modeworte, Zitate. Eine Frau mit einer Vision, vom urbanen Raum, von sich, von ihrem Beruf, von ihrem Leben mit ihrem Kind. Doch die Verhältnisse sind nicht so. Greta auf Partys, im Callcenter, beim Bewerbungs-Coach, mit ihrem Sohn, mit Ex-Kollegen, im Jobcenter, in Kneipen, bei Stadtspaziergängen. Kämpferisch, hysterisch, eigensinnig, wie in Trance, widerspenstig, hemmungslos, überschwänglich und todtraurig. Situationen, Begegnungen, Performances. Mehr Trip als Plot. Momentaufnahmen einer zeitgenössischen, brüchigen weiblichen (Arbeits-)Biografie. Eine flexible Frau als allseitig reduzierte Persönlichkeit.

Eine flexible Frau zeichnet präzise ein Zeit- und Gesellschaftsbild, ohne mit den Konventionen des sozialen Realismus zu arbeiten. Im Gegenteil: Es gibt regelrechte Performances, anti-illusionistische Auftritte. Auch Sprache und Sprechweise der Figuren sind häufig betont unauthen-tisch: Floskeln und Zitate, bei denen die Anführungszeichen sozusagen mitgesprochen werden.

"Die erste Inspiration für meinen Film war Richard Sennetts Buch Der flexible Mensch. Sennett beschreibt die harten Veränderungsanforderungen des postmodernen Kapitalismus an das Individuum. Diese Grundtatsache aktueller gesellschaftlicher Entwicklung wollte ich mit der speziellen Situation von Frauen verknüpfen und die Frage aufwerfen, inwieweit das propagierte Bild der modernen emanzipierten Frau nichts weiter ist als eine Affirmation des derzeitigen Status quo, eine konservative Emanzipation."
Tatjana Turanskyj

 

Biographie
Tatjana Turanskyj, geboren 1966 in Hannover, studierte Literatur- und Theaterwissenschaft und Soziologie in Frankfurt am Main und wirkte als Darstellerin in Inszenierungen von Einar Schleef am Schauspiel Frankfurt und am Schillertheater Berlin mit. Seit 1998 arbeitet Tatjana Turanskyj im Video-, Film- und Performancebereich. Eine flexible Frau ist ihr erster Spielfilm.

Tatjana Turanskyj
Deutschland
2010
Spielfilm
2010
Debüt-Spielfilmwettbewerb