Enfer d'Henri-Georges Clouzot, Le (Henri-Georges Clouzot's Inferno)

Frankreich 2009, Dokumentarfilm, 94' | Regie Ruxandra Medrea, Serge Bromberg | Buch Serge Bromberg | Bild Irina Lubtchansky, Jérôme Krumenacker | Schnitt Janice Jones | Ton Jean Gargonne | Musik Bruno Alexi | Darsteller_innen Romy Schneider, Bérénice Bejo, Serge Reggiani, Jacques Gamblin, Dany Carrel, Jean-Claude Bercq, Mario David, Maurice Garrel, Catherine Allégret, Barbara Sommers | Produktion Lobster Films

Synopsis
Im Jahr 1964 startet Henri-Georges Clouzot (Lohn der Angst) sein wohl ehrgeizigstes Projekt:
L' Enfer mit der damals 26-jährigen Romy Schneider und Serge Reggiani in den Hauptrollen. Obwohl oder gerade weil mit einem unbegrenzten Budget ausgestattet, standen die Dreharbeiten des Films von Anfang an unter keinem guten Stern. Clouzots Anspruch war, sich von den grammatikalischen Regeln des Kinos und von den üblichen Strukturen der Kreativität zu befreien, indem er Grenzen austestete, an die sich vor ihm kein Filmemacher je herangewagt hatte. Nach drei Wochen waren die Dreharbeiten gescheitert. Serge Reggiani war vom Set geflohen und der Regisseur hatte einen Herzinfarkt erlitten.

Seitdem galten die rund 15 Stunden Material aus 183 Filmbüchsen als verschollen. Die Filmemacher Serge Bromberg und Ruxandra Medrea spürten die Spulen auf, doch die Witwe Clouzots, Inès, weigerte sich zunächst, einer Veröffentlichung zuzustimmen. "Ich sprach mit ihr über die Idee der Restaurierung, die sie aber nicht für besonders originell hielt - dann aber saßen wir zwei Stunden lang in einem Fahrstuhl fest. Erst danach hielt sie es dann für etwas Besonderes", erzählt Bromberg.

Er und Medrea montierten das Material zu einem spannenden Dokument. Es erzählt die Geschichte des einzigartigen Films und seiner albtraumartigen Dreharbeiten. Henri-Georges Clouzot's Inferno besteht aus drei Elementen: den zum Teil experimentellen Originalaufnahmen (allein wegen Romy Schneiders psychodelischer Zigaretten-Rauch-Szene ist der Film sehenswert); Interviews mit Personen, die beim Dreh dabei waren, unter ihnen Costa-Gavras, er war Produktionsassistent während der Vorbereitung; und Szenen, die mit Jacques Gamblin und Bérénice Béjo nach Clouzots originalem Drehbuch nachgespielt wurden, um den ZuschauerInnen auch die Geschichte, ein Drama um rasende Eifersucht, nahezubringen.

 

Biographie
Ruxandra Medrea arbeitete beim Film zunächst als Juristin mit Schwerpunkt Urheberrecht. 1980 zog sie von Rumänen nach Österreich und später nach Frankreich. Henri-Georges Clouzot's Inferno ist ihr erster abendfüllender Dokumentarfilm.

Serge Bromberg gründete 1985 mit Eric Lange Lobster-Films. Bromberg spürt verloren geglaubte Filme auf, die Firma ist mittlerweile eines der weltweit wichtigsten Unternehmen für Filmrestauration und verfügt über eine Sammlung von 40.000 alten Filmen. Bromberg produziert für Arte, präsentiert Animationsfilme im französischen Schulfernsehen und begleitet in seiner Live-Show Retour de Flamme Filme am Klavier. Seit 1999 ist er künstlerischer Leiter des Festival International du Film d'Animation d'Annecy.

Ruxandra Medrea, Serge Bromberg
Frankreich
2009
Dokumentarfilm
2010
Panorama