Conjugation (Dong ci bian wei)

China/Hong Kong 2001, Spielfilm, 97' | Regie, Buch Emily Tang | Bildgestaltung Sun Ming | Schnitt Ken Wong | Ton Li Zhe | Musik Du Wei | Darsteller_innen Qiang Yu, Zhao Hong, Tian Yu, Huang Wei, Zhang Tian Yu | Produktion Phillip Lam

Synopsis
Das Leben einer Studentengruppe ein halbes Jahr nach dem Massaker am Platz des himmlischen Friedens 1989: Guo Song und seine Freundin Xiao Qing suchen das Glück in ihrer Beziehung.. Doch im Winter nach der Niederschlagung der Studentenproteste ist die politische Aufbruchstimmung der Ernüchterung gewichen, und auch im Privaten macht sich die repressive Lage des Landes bemerkbar, nicht nur, weil unverheirateten Paaren nach wie vor nicht gestattet ist zusammenzuziehen. Das Trauma hat jeden auf sich selbst zurückgeworfen, Gespräche der alten Studentenrunde verebben zunehmend in Schweigen.

Emily Tang findet für das ziellose Driften ihrer Figuren, für ihre Suche nach Normalität treffende Bilder. Ob die Mühsal, eine Matratze zu transportieren, ob ein Chanson in einem Pekinger Bistro, in dem Xiao heimlich arbeitet: Mit beiläufig gesetzten, poetischen Zwischentönen vermittelt sie gleichermaßen Sehnsucht wie Enttäuschung. Die Kamera bleibt meist auf kleine Einstellungsgrößen ausgerichtet, sucht gewissermaßen im Detail das Echo einer nicht darstellbaren Totalität.

Der Film spielt hauptsächlich in Innenräumen – das Außen bleibt der Propaganda des Regimes und der hereinbrechenden Marktwirtschaft vorbehalten. Dongci bian wei ist das minutiöse Porträt einer desillusionierten Generation. Tang inszeniert die Chronik der Desillusionierung still, unsentimental und realistisch. Ihr Film ist ein bemerkenswerter Beitrag zum inoffiziellen Filmschaffen Chinas.

 

Biographie
Die Chinesin Emily Tang (eigentlich TANG XIAOBAI) wurde 1970 geboren. Sie studierte Westliche Literatur und Sprachen an der Universität Peking. Tang arbeitete für das chinesische Fernsehen und absolvierte Regie-Kurse an der Theaterakademie in Peking. Dongci bian wei ist ihr erster Spielfilm.

Emily Tang
China, Hong Kong
2001
Spielfilm
2009
Fokus: Freiheit