Borderline Disorder - Cowboys / pic-nic

USA/Mexiko 2008, 4' | Regie, Realisation Gabriela Monroy

Synopsis
Die Freiheit des Westens endet an der schwerbewachten Grenze zu Mexiko. Um Mexikaner schon am Versuch des Grenzübertritts zu hindern, schalten die Regierungen der USA und Mexikos Spots, die auf die Gefahren dieser Unternehmungen hinweisen sollen. Die in den USA lebende Mexikanerin Gabriela Monroy produziert dagegen Anti-Spots, die die ganze Tragik einfangen, die der riesige, menschenfeindliche Zaun für Menschen bedeuten kann.

Borderline Disorder – Episode 6
: Ein Picknick, ein Paar, eine Einstellung ...

Borderline Disorder – Episode 3: Ein Spot über die US-amerikanische Border Patrol, die bestens ausgestattet ist, um mexikanischen Flüchtlingen das Leben zur Hölle zu machen. Borderline Disorder läuft im Programm des Festivals zusammen mit Like Twenty Impossibles, Market Sentiments und Fronterismo.

 

Biographie
Die mexikanische Video-Künstlerin Gabriela Monroy lebt und arbeitet in New York und Berlin. Ihre Videos und Installationen wurden in Mexico, Europa, Korea und den USA gezeigt. Ihr Projekt Borderline Disorder wurde für das European Media Arts Festival in Osnabrück (EMAF) und das Werkleitz Festival in Halle ausgewählt und Monroy wurde für ein Rockefeller Visual Arts Stipendium für mexikanische Künstler nominiert.

Gabriela Monroy
USA, Mexiko
2008
Experimentalfilm, Kurzfilm
2009
Fokus: Freiheit