Agua fría de mar (Cold Water of the Sea)

Frankreich/Costa Rica 2010, Spielfilm, 80' | Regie, Buch Paz Fábrega | Bildgestaltung María Secco | Schnitt Nathalie Alonso Casale | Ton Miguel Barbosa, Séverin Favriau, Carlos García, Fernando Soldevila, Diego S. Staub, Deborah Stauffer | Darsteller_innen Montserrat Fernandez, Lil Quesada Morua, Freddy Chavarría, Annette Villalobos, LuisCarlos Bogantes | Produktion Temporal Films, Les films du requin, tic tac producciones, Isabella Films

Synopsis
"Dies ist eine Studie über die innere Einsamkeit, über Momente der Isolation und den daraus resultierenden Schmerz, egal ob man sieben oder dreiundzwanzig ist."
Paz Fábrega

Das junge wohlhabende Paar Rodrigo (30) und Mariana (23) sucht mitten in der Nacht eine Unterkunft an der Pazifischen Ozeanküste Costa Ricas, wo sie ihre Neujahrsferien verbringen. Sie treffen auf die siebenjährige Karina, die ihnen erzählt, dass sie von zu Hause weggelaufen ist, weil ihr Onkel sie angefasst hat. Das Paar entscheidet, sich am nächsten Morgen darum zu kümmern. Als sie aufwachen, ist das Mädchen jedoch verschwunden.
Rodrigo und Mariana nehmen sich ein Hotelzimmer. Während Rodrigo sich um Immobiliengeschäfte kümmert, verbringt Mariana den Tag alleine und kann nicht aufhören, darüber nachzudenken, was mit dem Mädchen passiert ist. Ihr bleibt nichts, als zu warten, und in ihrer Einsamkeit wird sie immer ruheloser und verstörter. Karina ist inzwischen zu ihren Eltern zurückgekehrt, die am Strand campen, wie viele andere Familien, die in ihren Ferien den Nationalpark bevölkern. Als ihre Mutter sie für ihr Verschwinden bestraft, verbündet sich Karina mit anderen Kindern, die am Strand Tunnel gegraben haben, um sich vor ihren Eltern zu verstecken.

Paz Fábrega wählte ein scheinbares Paradies als Kulisse für ihr Spielfilm-Debüt und schuf einen atmosphärischen, feinsinnigen und originellen Film. In Agua fría de mar geht es, wie in allen bisherigen Arbeiten Fábregas, um die Einsamkeit und Verletzbarkeit junger Menschen vor dem einzigartigen Hintergrund Costa Ricas, einem kleinen Land mit überwältigender Landschaft, isoliert vom Rest der Welt und voller unerzählter Geschichten. Der Titel (Kaltes Meerwasser) bezieht sich auf die kalte Meeresströmung, die dazu führt, dass Schwärme giftiger Seeschlangen an den Strand kriechen.

Deutsche Premiere

 

Biographie
Paz Fábrega wurde 1979 in San José, Costa Rica, geboren. Sie studierte Fotografie und Journalismus, bevor sie ein Studium an der London Film Academy aufnahm. 2006 macht sie ihren Abschluss mit dem Kurzfilm Temporal. Der Film lief im Wettbewerb in Clermont-Ferrand, Tampere, Uppsala, Biarritz und auf vielen anderen internationalen Festivals.
Ihr zweiter Kurzfilm Cuilos wurde 2008 im internationalen Wettbewerb in Locarno uraufgeführt. Agua fría de mar ist ihr erster langer Spielfilm. Er wurde im Binger Filmlab und Sundance Screenwriters Lab entwickelt und hatte seine Premiere im Tiger-Wettbewerb in Rotterdam 2010. Paz Fábrega nimmt derzeit an der 19. Cinéfondation - Cannes Festival's Residence teil, um ihren nächsten Spielfilm Todos Nosotros vorzubereiten.

Paz Fábrega
Frankreich, Costa Rica
2010
Spielfilm
2010
Debüt-Spielfilmwettbewerb