Sweetgrass

USA 2009, Dokumentarfilm, 115' | Regie, Buch Ilisa Barbash | Bildgestaltung Lucien Castaing-Taylor

Synopsis

„Ilisa Barbash und ich begannen im Frühling 2001 mit der Arbeit an diesem Film. Wir lebten damals in Colorado und hörten von norwegisch- bzw. irisch-amerikanischen Schafhirten in Montana, die mit ihren Schafherden über 150 Meilen pro Jahr zurücklegen, um den Sommer auf hochgelegenen Bergwiesen zu verbringen. Unsere erste Begegnung mit den Hirten fiel in die Zeit, als die Lämmer zur Welt kamen. Wir waren so angetan von dem reizvollen, aber auch beschwerlichen Leben dieser Menschen, dass wir seither mit ihnen zusammenarbeiten. Sweetgrass ist einer von neun Filmen, die aus Material entstanden sind, das wir in den letzten Jahren gedreht haben. Es ist der einzige dieser neun Filme, der nicht in erster Linie für Vorführungen in Galerien vorgesehen ist.“ Lucien Castaing-Taylor Sweetgrass ist eine unsentimentale Elegie auf den amerikanischen Westen, eine alle Sinne ansprechende Beschwörung der Lebensumstände der letzten Schafhirten in den Beartooth-Bergen in Montana. Ohne erklärenden Off-Kommentar zeigt der Film eine Welt, in der Natur und Kultur, Tiere und Menschen, Klima und Landschaft, Verletzlichkeit und Gewalt aufs Engste miteinander verbunden sind ..... Ilisa Barbash, Lucien Castaing-Taylor beobachten die alltägliche Arbeit der mit Colt und Gewehr bewaffneten „Schaf-Cowboys“, ohne sie zu romantisieren. Manchmal entdecken wir sie nur als kleinen Punkt, wie sie vor atemberaubender Kulisse versuchen, die Herde zusammenzuhalten. Dank der Tonsender hören wir aber sehr deutlich, wie sie sich über ihre Arbeit beschweren. Besonders im Gedächtnis bleibt eine Szene, in der ein gestandener, kräftiger Mann seine Mutter anruft und zu weinen beginnt: Die Schafherde ist ihm davongelaufen, die Wachhunde tun nicht was sie sollen, und seine Knie sind kaputt. Während ihrer dreijährigen Filmarbeit wussten Barbash und Castaing-Taylor nicht, dass sie den letzten Trail filmten. Auch das macht Sweetgrass zu einem einzigartigen Dokument.

Biographie

Ilisa Barbash wurde 1959 in New York geboren und ist als Filmemacherin, Autorin und Kuratorin tätig. In Zusammenarbeit mit Lucien Castaing-Taylor entstanden einige Bücher und Filme.. Unter anderem veröffentlichten sie den Ratgeber Cross-Cultural Filmmaking: A Handbook for Making Documentary and Ethnographic Films and Videos. Lucien Castaing-Taylor wurde 1966 in Liverpool geboren. Er studierte Sozialanthropologie, Philosophie und Theologie in University of Cambridge und Visuelle Anthropologie an der University of Southern California. 2000 promovierte er im Fach Kulturanthropologie an der University of California in Berkeley. Zurzeit leitet er das Film Study Center und das Sensory Ethnography Lab der Harvard University.

Ilisa Barbash
USA
2009
Dokumentarfilm
2009
Fokus: Freiheit