UFO in Her Eyes

Deutschland 2010, Spielfilm, 110’ | Regie Xiaolu Guo | Buch Xiaolu Guo, Pamela Casey | Bildgestaltung Michal Tywoniuk | Schnitt Nikolai Hartmann | Ton Philippe Ciompi | Musik Mocky | Darsteller_innen Shi Ke, Udo Kier, Mandy Zhang, Y. Peng Liu, Z. Lan, Massela Wie, Dou Li u. a. | Produktion corazón international in Co-Produktion mit NDR, Arte | Verleih Pandora

»UFO in Her Eyes ist zwar eine chinesische aber dennoch universelle Geschichte. Niemand, egal wie unbedeutend er zu sein scheint, ist immun gegen diese große Wirtschaftsmaschinerie, die über unser Leben hinweg rollt.«
Xiaolu Guo

Kwok Yun ist Ende Dreißig, ledig und hat eine Affäre mit dem verheirateten Dorflehrer. Diese füllt aber weder die Leere in ihrem Leben, noch stillt sie ihre Sehnsucht nach Veränderung. Nach einem Schäferstündchen hört sie ein eigenartiges Geräusch und glaubt, am Himmel ein UFO zu sehen. Sie wird von einer gewaltigen Kraft ergriffen und verliert das Bewusstsein. Als sie wieder erwacht, liegt ein verletzter amerikanischer Geschäftsmann (#Udo Kier) neben ihr. Er ist der erste Westler, dem Kwok Yun je begegnete. Sie nimmt ihn mit zu sich und versorgt seine Wunden. Doch plötzlich ist er verschwunden. Als sie der Dorfvorsteherin Chief Chang von dem Vorfall berichtet, leitet diese die Information ordnungsgemäß an die höheren Stellen weiter und löst eine Kettenreaktion aus. Während Regierungsbeamte die Dorfbewohner über die angebliche UFO-Sichtung verhören, ergreift Chief Chang die Gunst der Stunde: Unter ihrer Leitung und mit Hilfe des Neureichen Bill Huang werden das Dorf und seine Bewohner mit einer UFO-Site gewaltsam ins 21. Jahrhundert katapultiert. Auch Kwok Yun gerät in den Strudel dieses Systems, das im Namen des Fortschritts keinen Raum für individuelle Träume zulässt. Die Zukunft des Dorfes ist bereits >staatlich beschlossen< – die von Kwok Yun jedoch bleibt offen.
UFO in Her Eyes ist Xiaolu Guos zweiter Spielfilm und basiert auf ihrem Roman Ein UFO, dachte sie. Satirisch erzählt er vom unbedingten Fortschrittswillen im heutigen China, seinen absurden Formen und Dimensionen und letztlich von der Entfremdung der Menschen von ihrer Kultur.

 

Biografie
XIAOLU GUO wurde 1973 in einem chinesischen Fischerdorf geboren. Mit 19 Jahren ging sie zum Studium der Literatur und Filmwissenschaften an die Beijing Film Academy. Noch als Studentin wurde sie mit dem National Filmwriter Prize für ihr Drehbuch Love in the internet age ausgezeichnet. Nach dem Magisterabschluss zog Xiaolu Guo 2002 nach London und machte sich als Filmemacherin und Schriftstellerin einen Namen. 2004 debütierte sie mit The Concrete Revolution, einer Dokumentation über den Bau-Boom in Beijing. Ihr Roman A Concise Chinese-English Dictionary for Lovers (2007) wurde in über 25 Ländern veröffentlicht (Kleines Wörterbuch für Liebende, 2008) und wird in Kürze von Wayne Wang verfilmt. 2009 gründete Xiaolu Guo in London und Beijing das Metaphysical Cinema Syndicate. Es fördert Filmproduktionen, die für ein freies Kino außerhalb konventioneller Erzählweisen stehen. Beim diesjährigen Festival ist Xiaolu Guo Jurorin für den Internationalen Debütspielfilmwettbewerb.

 

Filme von Xiaolu Guo (Auswahl)
Once Upon a Time Proletarian 2009 | She, a Chinese 2009 | We Went to Wonderland 2008 | How Is Your Fish Today? 2006 | The Concrete Revolution 2004

Xiaolu Guo
Deutschland
2010
Spielfilm
2012
Panorama