Nymphs of Hindu Kush, The (Oi Nymfes Tou Hindu Kush)

Griechenland 2011, Dokumentarfilm, 80’ | Regie, Buch Anneta Papathanassiou | Bildgestaltung Dimitris Kordelas | Schnitt Chronis Theocharis | Ton Andreas Kamoudis | Musik Maria-Christina Krithara | Produktion Hellenic Radio & Television (ERT), Modiano Inc. | Weltvertrieb JMT Films Distribution and Sales

»Nymphen gelten gemeinhin als göttliche Seelen, die die Natur mit Leben erfüllen. Sie werden als schöne, junge, heiratsfähige Jungfrauen beschrieben, die gerne tanzen, singen und sinnliche Freiheiten genießen. Kalash-Frauen haben meiner Meinung nach all dies.«
Anneta Papathanassiou

Die letzten viertausend Mitglieder des uralten Kalash-Stamms siedeln zurückgezogen in den Bergen des Hindukusch an der Grenze von Pakistan zu Afghanistan. Mitten in der muslimischen Welt sind sie nicht zum Islam konvertiert sondern bewahren ihre traditionelle Religion: Sie glauben an eine Vielzahl von Götter, darunter sind auch Nymphen und Elfen.
Kalash-Frauen sind stark, liebenswert und genießen große Freiheiten. Shamim ist die erste unter ihnen, die es auf die Universität geschafft hat. Sie träumt davon, mit Athanassios Lerounis zu arbeiten, dem Leiter der griechischen Organisation Greek Volunteers. Die Nicht-Regierungs-Organisation (NGO) unterstützt und organisiert Entwicklungs- und Erziehungsprojekte in der Region, um dem Stamm zu helfen. Als Athanassios Lerounis von den Taliban entführt wird, sind die Kalash tief betroffen. Anneta Papathanassiou entwirft in Oi Nymfes Tou Hindu Kush das Porträt eines liebenswerten Volkes. Aufgrund der angespannten Sicherheitslage und damit verbundener Einreisestopps musste sie die Dreharbeiten zum Teil von Griechenland aus koordinieren.

 

Biografie
ANNETA PAPATHANASSIOU besitzt einen Bachelor-Abschluss in Wirtschaft, den sie an der Universität von Athen erwarb sowie ein Diplom der Hatzikou School of Drama and Cinema. Sie studierte Theater am Herbert Berghof (HB) Studio und an der New York University. Über zwanzig Jahre arbeitete sie am Theater und im Fernsehen. Sie unterrichtet Schauspiel am American College of Greece / Deree und am Theatro Allagon. Im Herzen Athens hat sie kürzlich ein unabhängiges Theater gegründet. Anneta Papathanassiou hat zwei Bücher geschrieben und führte bei sechs Dokumentarfilmen Regie. Für ihren Film Qadir – An Afghan Ulysses erhielt sie mehrere Auszeichnungen für die beste Dokumentation.

 

Filme von Anneta Papathanassiou
Qadir – An Afghan Ulysses 2008 | Tsunami – A Year After 2006 | After the Tsunami – Sri Lanka 2005 | After the Tsunami – Sumatra 2005 | Living Is Cool 2003

 

 

Anneta Papathanassiou
Griechenland
2010
Dokumentarfilm
2012
Panorama